So, 17. Dezember 2017

Beamte verletzt

22.09.2013 17:20

Autodieb rammt Polizeiauto bei Verfolgungsjagd

Ein Autodieb hat in der Nacht auf Sonntag der Wiener Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert, die im Wiener Bezirk Floridsdorf begann und erst in Pressbaum in Niederösterreich beendet werden konnte. Während seiner Flucht drängte der 46-Jährige mehrere Einsatzwagen ab. Dabei wurden zwei Beamte leicht verletzt, mehrere Polizeiautos sowie das Fluchtfahrzeug teils schwer beschädigt.

Ihren Ausgang hatte die rasante Jagd an einem Tankstellenshop in Floridsdorf genommen. Eine Kundin ließ nach der Betankung ihres Wagens um 5.55 Uhr den Pkw unversperrt und mit steckendem Schlüssel zurück, um zu bezahlen.

Diese Gelegenheit nutzte der bereits amtsbekannte Mann und machte sich mit dem Pkw aus dem Staub, was auf einer Überwachungskamera klar zu erkennen war. Kurze Zeit später entdeckten gleich mehrere Streifen den Gesuchten und nahmen die Verfolgung auf. Mehrere Versuche, das Auto zu stoppen, scheiterten. Einige Einsatzfahrzeuge der Polizei wurden dabei beschädigt.

Polizeiauto kam auf Beifahrerseite zu liegen
Die Flucht des 46-Jährigen - der Mann war dabei nicht mit extrem hohem Tempo unterwegs - führte durch das Stadtgebiet bis nach Pressbaum. Dort krachte er gegen ein Polizeiauto, das durch den Zusammenstoß auf die Beifahrerseite geworfen wurde.

An eine Weiterfahrt mit dem gestohlenen Wagen war danach nicht mehr zu denken, der Mann konnte endlich festgenommen werden. Ein Alkotest wurde vom Verdächtigen verweigert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden