Fr, 15. Dezember 2017

Sonntagsspiele

22.09.2013 20:52

Rapid schlägt Ried 2:0, WAC holt in Salzburg 2:2

Rapid hat sich am Sonntag den Frust wegen der Europa-League-Niederlage in Thun von der Seele gespielt. Die Hütteldorfer feierten in der tipp3-Bundesliga gegen die SV Ried einen 2:0-Heimsieg und schoben sich damit auf den dritten Tabellenrang vor. Der WAC schaffte gegen drückend überlegene Salzburger in Wals-Siezenheim ein glückliches 2:2.

Rapid - Ried 2:0
Von Beginn weg zeigten die jungen Rapidler die von ihrem Trainer ("Wir sind angefressen") geforderte Reaktion. Die Mannschaft spielte mit mehr Biss und Spielfreude als vor drei Tagen beim 0:1 in der Schweiz und stellte mit sehenswerten Offensivaktionen die Innviertler vor Probleme. Allerdings fanden die Heimischen auch mehr Platz vor, agierte Ried doch weit weniger defensiv als der FC Thun.

Früh wurden die Grün-Weißen auch belohnt, schon die erste schöne Aktion brachte die Führung. Mit schnellem Passspiel überforderten Louis Schaub und Trimmel die Ried-Abwehr, Guido Burgstaller musste völlig freistehend aus sieben Metern nur noch einschießen (8.). Schaub, der in der Hofmann-Rolle eine starke Leistung bot, hatte auch beim 2:0 seine Füße im Spiel. Seinen Eckball an die erste Stange verwertete Terrence Boyd per Kopf (17.). Burgstaller hatte noch vor der Pause den dritten Rapid-Treffer auf dem Fuß, er verzog allerdings (42.).

Ried gab sich aber nicht auf und hatte mit einem Kopfball von Robert Zulj (24.) die große Chance auf den Anschlusstreffer. Nach der Pause übernahmen die Oberösterreicher sogar das Kommando und wurden auch sehr gefährlich. Ein Trauner-Fernschuss ging nur knapp daneben (49.), Schiedsrichter Schörgenhofer übersah ein Elferfoul von Christopher Dibon an Rene Gartler (53.), Sandro traf in guter Position den Ball nicht gut genug (60.). In der Rapid-Viertelstunde waren wieder die Heimischen am Drücker, sie konnten ihre Chancen aber nicht mehr nützen.

Salzburg - WAC 2:2
Zum Abschluss des ersten Saisonviertels ließ Tabellenführer und Titelfavorit Red Bull Salzburg in Wals-Siezenheim zwei Punkte liegen. Die Mozartstädter mussten sich gegen Nachzügler WAC trotz phasenweise drückender Überlegenheit und 2:0-Führung mit einem mageren 2:2 (1:0) begnügen. Die Tore erzielten Sadio Mane (23.) und Jonatan Soriano (55.) bzw. Michael Liendl (63.) und Sandro Gotal (87.).

Die "Bullen" scheiterten vor allem an ihrer schwachen Chancenauswertung. Soriano ließ alleine in der ersten Viertelstunde drei Gelegenheiten (7., 11., 15.) ungenützt. Auch Gastgeschenke des Wolfberger AC in Form von schweren Fehlern von Kapitän Michael Sollbauer (17.) und Nemanja Rnic (19.) nahmen die Bullen nicht an - Stefan Hierländer bzw. erneut Soriano scheiterten.

Erst nach Seitenwechsel trauten sich auch die Kärntner etwas mehr zu. Der etwas glückliche Anschlusstreffer gelang Liendl, nachdem der Ball nach einer abgefälschten Hereingabe von Dario Baldauf durch den Strafraum gekullert war. Salzburg blieb zwar die gefährlichere Mannschaft, es fehlte aber der Nachdruck. Ein abgefälschter Schuss von Mane landete an der Querlatte (83.), auf der Gegenseite staubte Gotal nach einem Stangenschuss von Kerhe zum Ausgleich ab.

Im Finish schien dem Team von Roger Schmidt drei Tage nach dem Europa-League-Auftritt gegen Elfsborg (4:0) zudem die Luft auszugehen. Die "Bullen" sind zwar 2013 in der Liga weiter ungeschlagen, kassierte aber erstmals in dieser Saison mehr als ein Gegentor. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Grödig beträgt weiterhin zwei Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden