Fr, 15. Dezember 2017

Samstagsspiele

21.09.2013 21:02

Austria bezwingt Sturm 2:1, Grödig - Innsbruck 3:3

Nach der verunglückten Premiere in der Champions League hat es für Meister Austria Wien am Samstag in der tipp3-Bundesliga ein Erfolgserlebnis gegeben. Die "Veilchen" bezwangen in der UPC-Arena Sturm Graz nach frühem 0:1-Rückstand noch mit 2:1. Aufsteiger Grödig und Wacker Innsbruck trennten sich 3:3, Wiener Neustadt besiegte die Admira in der Südstadt klar mit 3:0.

Sturm Graz - Austria Wien 1:2
Die zuletzt zwei Mal in Folge siegreichen Grazer waren von Beginn an feldüberlegen und gefährlicher. Einen Offenbacher-Schuss konnte Heinz Lindner noch parieren (3.), drei Minuten später stand der Austria-Goalie wieder im Mittelpunkt: Er brachte den durchbrechenden Robert Beric als letzter Mann zu Fall, weil Daniel Beichler zum 1:0 für Graz ins leere Tor traf, blieb dieses Foul ungeahndet. Der Torschütze fand auch die Chance auf das 2:0 vor, sein Kopfball fiel aber zu schwach aus (16.).

Als die Hausherren in Minute 28 Philipp Hosiner im Strafraum nach einer Royer-Flanke völlig alleine köpfeln ließen, waren die Wiener wieder zurück im Spiel. Der Ausgleich weckte die Austrianer auf und der Torschützenkönig der verganenen Saison hätte auch gleich per Kopf nachlegen können, aber Michael Madl rettete vor der Linie (30.).

Nach dem Seitenwechsel ging es mit viel Tempo und ereignisreich weiter. Ausgerechnet als die Grazer dem 2:1 näher waren, fiel der Treffer aber auf der anderen Seite. Sturm-Goalie Gratzei foulte den zur Pause eingewechselten Spiridonovic im Strafraum und wurde deshalb ausgeschlossen (51.). Den verhängten Elfmeter verwandelte "Joker" Simkovic souverän, Torman Benedikt Pliquett war bei seiner ersten Aktion in der Bundesliga machtlos (53.).

Die Austrianer kontrollierten in der Folge die Partie, die Steirer kamen aber immer wieder dem Ausgleich nahe. Nach einer Gelb-Roten Karte für Murg wegen einer Schwalbe (69.) verstärkten die Hausherren noch einmal deutlich ihre Offensivbemühungen, blieben aber im Abschluss glücklos.

Grödig - Wacker Innsbruck 3:3
Die Heimspiele von Grödig garantieren weiterhin Spektakel. Der Aufsteiger aus Salzburg und Wacker Innsbruck trennten sich nach einem offenen Schlagabtausch mit einem 3:3-Unentschieden. Damit sind in den jüngsten vier Heimpartien des Dorfklubs nicht weniger als 30 Tore gefallen.

Beide Teams schalteten von Beginn an den Vorwärtsgang ein. Nach zahlreichen Halbchancen auf beiden Seiten ging es nach rund einer halben Stunde Schlag auf Schlag. Lukas Hinterseer bediente den in abseitsverdächtiger Position lauernden Christopher Wernitznig, dessen Querpass drückte Andreas Kuen zum 1:0 für Wacker über die Linie (34.). In der 41. Minute nützte Roman Wallner einen fahrlässigen Pass von Mario Leitgeb auf Dominique Taboga. Der Innsbrucker Offensivroutinier spitzelte dazwischen, umkurvte Goalie Kevin Fend und schoss zum 2:0 ein (41.).

Den Grödigern gelang noch vor der Pause der Anschlusstreffer. Nach Pass von Zulechner lupfte Dieter Elsneg den Ball mithilfe von Verteidiger Hauser über den herauseilenden Szabolcs Safar zum 1:2 (42.) ins Tor. Gleich nach Wiederanpfiff wurden die Salzburger von den hellwachen Tirolern aber eiskalt erwischt. Mit einer sehenswerten Kombination spielten Wallner, Kuen und Wernitznig Hinterseer frei, und dieser schloss nach nur 20 Sekunden der zweiten Spielhälfte flach ins rechte Eck zum 3:1 ab (46.).

Nach einer knappen Stunde schlugen die Grödiger nach Zündel-Hereingabe durch Zulechner neuerlich zurück und trafen zum 2:3 (59.). Der Ausgleich durch Salamon aus kurzer Distanz zum 3:3 (85.) beendete die neuerliche Trefferflut in Grödig. Die Riesenchance der Hausherren auf den Sieg vergab in der Nachspielzeit Taboga per Kopf (93.).

Admira – Wiener Neustadt 0:3
Tabellenschlusslicht Admira Wacker kommt auch unter seinem neuen Cheftrainer Walter Knaller nicht vom Fleck. Eine deutliche 0:3-Heimniederlage gegen den SC Wiener Neustadt im Niederösterreich-Derby bedeutete für die Südstädter die bereits siebente Niederlage in neun Runden.

Wiener Neustadt durfte vor 2.300 Zuschauern in der BSFZ-Arena auf seine treffsicheren Routiniers vertrauen. Thomas Pichlmann (24., 48.) und Peter Hlinka (38.) schraubten ihre Torkontos auf nun je vier Saisontreffer hoch. Für die Neustädter war es der bereits vierte Erfolg gegen die Maria Enzersdorfer in Folge.

Die Admira bemühte sich zwar, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Zählbares sollte den Südstädtern aber nicht mehr gelingen. Der vom Gegner kaum zu bändigende Pichlmann fand auf der Gegenseite sogar noch eine Möglichkeit auf seinen dritten Treffer an diesem Abend vor (71.). Auch die Höhe des Sieges war für die Neustädter schlussendlich verdient.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden