Sa, 18. November 2017

Süßer Spitzenreiter

20.09.2013 16:32

Prinz George ist der einflussreichste Londoner

Prinz George, der kleine Sohn von William und Kate, ist zwar erst am 22. Juli dieses Jahres zur Welt gekommen, nach Ansicht der Zeitung "Evening Standard" aber schon jetzt jener Bewohner der britischen Hauptstadt, der den meisten Einfluss hat. So steht der kleiner Prinz nun an der Spitze der alljährlichen "Power 1.000"-Liste.

"London ist ein Magnet für den Rest der Welt und unser neuester Power-Bewohner Prinz George ist ein zeitgerechtes Symbol", begründet "Evening Standard"-Redakteurin Sarah Sands die Wahl. "Zusammen mit seiner Urgroßmutter ist er die größte Attraktion für Touristen, weshalb er in diesem Jahr an die Spitze der Londoner gewählt wurde."

Seine Uroma, Queen Elizabeth II., schaffte es allerdings nur auf Rang 16 - hinter Kate Middelton auf Platz sieben sowie Prinz William und Prinz Harry, die sich den elften Rang teilen.

Weitere bekannte Namen in der Liste: Premierminister David Cameron (Platz vier), Tennisspieler Andy Murray (Achter), One Direction-Sänger Harry Styles (17.) und Cara Delevingne (Platz 20).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden