Fr, 15. Dezember 2017

Gezielt ausspioniert

20.09.2013 11:00

GCHQ jubelte belgischer Telekom Spähsoftware unter

Der britische Geheimdienst GCHQ hat offenbar gezielt den belgischen Telekomkonzern Belgacom attackiert. Mehreren Angestellten des halbstaatlichen Unternehmens sei eine Spähsoftware untergejubelt worden, berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Freitag unter Berufung auf Unterlagen des ehemaligen US-Geheimdienstlers Edward Snowden.

Der britische Geheimdienst habe die Zielpersonen demnach ohne ihr Wissen auf Websites umgeleitet, um ihre Rechner mit Schadsoftware zu infizieren. Von diesen Mitarbeitern ausgehend habe sich der GCHQ weiter in das Unternehmensnetzwerk von Belgacom vorgearbeitet. Einer undatierten Präsentation zufolge sei das Ziel der Briten gewesen, die Belgacom-Infrastruktur zum Ausspähen von Smartphonenutzern einzusetzen.

Belgacom selbst hatte in einer internen Untersuchung einen Angriff festgestellt und daher am Montag wegen "Eindringens auf digitalem Wege" in seine Systeme Anzeige gegen unbekannt erstattet. Der größte belgische Telekommunikationsanbieter ist damit das zweite Unternehmen, das namentlich als Ausspähziel der anglo-amerikanischen Geheimdienste genannt wird. Zuvor sorgten Berichte für Aufsehen, laut denen der US-Geheimdienst NSA den brasilianischen Ölkonzern Petrobras im Visier habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden