Fr, 15. Dezember 2017

Nach Petition

19.09.2013 16:54

Millionenhilfe für Berghütten zugesichert

Aufatmen bei den Vertretern von Alpenverein und Naturfreunden: Die beiden Bergorganisationen hatten Alarm geschlagen, weil ihnen die Budgetmittel für den Erhalt ihrer Gipfelstützpunkte empfindlich gekürzt werden sollten. Jetzt aber sicherten Vizekanzler Michael Spindelegger und Finanzministerin Fekter Hilfe zu.

50.000 Kilometer Wanderwege und 475 Hütten mit knapp 25.000 Schlafplätzen - das Betreuungsnetz der heimischen Alpinvereine. "Wir tun das mit viel Idealismus. Doch dieses freiwillige Engagement kann den Finanzaufwand beim besten Willen nicht mehr wettmachen", hatte Naturfreunde-Vizepräsident Peter Kalteis als einer von mehreren Funktionären Alarm geschlagen.

Eine Petition, die unter anderem auf allen Hütten auflag, wurde innerhalb kürzester Zeit von mehr als 125.000 besorgten Wanderern und Bergsteigern unterzeichnet. Gefordert wurde die Aufstockung der Bundesförderung von 1,5 auf vier Millionen Euro, da sonst die Infrastruktur in den Alpen gefährdet sei. "Zu Recht gibt es unter anderem mehr Umweltschutzauflagen. Doch das kostet Geld. Und das haben wir Ehrenamtlichen ganz einfach nicht. Auch die Mitgliedsbeiträge reichen dazu bei Weitem nicht aus", so Naturfreunde-Vorsitzender Karl Frais.

"Es gibt Geld"
Jetzt aber kommt Bewegung in die Sache. Ausgerechnet als VAVÖ-Präsident Franz Kassel, Karl Frais und Alpenvereins-Chef Dr. Andreas Ermacora die Unterschriften an Bundespräsident Heinz Fischer (Schirmherr aller Vereine) übergaben, kam aus dem Finanzministerium die erlösende Meldung: "Es gibt Geld." Vizekanzler Michael Spindelegger und seine Ministerin Maria Fekter gaben bekannt, die Förderung für 2013 rückwirkend von 1,8 auf 3,6 Millionen zu verdoppeln.

Diese Summe wird jährlich bis 2017 zur Verfügung stehen. Manchmal ist es eben ganz gut, wenn gerade Wahlkampf ist. Übrigens: Das Gewicht der an Fischer übergebenen Unterschriftenbücher betrug 50 Kilogramm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden