Do, 14. Dezember 2017

Sprung aus Fenster

20.09.2013 11:43

Töchter getötet: Frau handelte aus Verzweiflung

Jene 38 Jahre alte Frau, die am Donnerstagvormittag in Wien zwei ihrer vier Kinder erdrosselt hat und danach aus dem Fenster sprang, hat die Tat offenbar aus Verzweiflung über eine Erkrankung begangen. Dies geht aus dem Abschiedsbrief hervor, der nach dem unfassbaren Vorfall in der Wohnung der Familie im Bezirk Ottakring gefunden wurde. Die vierfache Mutter, die bei dem Sturz schwerst verletzt worden war, befand sich am Freitagvormittag weiterhin in äußerst kritischem Zustand.

Um 10.45 Uhr hatten der Hausbesorger und eine Anrainerin die 38-jährige Ägypterin blutüberströmt auf einer Betonplatte im Garten des Wohnkomplexes in der Koppstraße vorgefunden. Die beiden alarmierten sofort Polizei und Rettung.

Nachdem Beamte der Sondereinheit WEGA die Wohnungstür geöffnet hatten, machten sie im Wohnzimmer einen schrecklichen Fund. Am Boden lagen die Leichen der beiden Kinder, erdrosselt mit einem Elektrokabel sowie einem Kleidungsstück. Dies wurde später auch durch eine Obduktion bestätigt.

Der Vater der Kinder - er ist Kellner in einer Pizzeria - hatte kurz vor der Tat das gemeinsame Heim mit seinem Sohn und der ältesten Tochter verlassen, um ein paar Straßen weiter Bekannte zu besuchen. Der Mann sowie die beiden Kinder wurden von Mitarbeitern des Kriseninterventionsteams betreut.

Abschiedsbrief enthält Entschuldigung der 38-Jährigen
In der Zwischenzeit fand die Spurensicherung einen Abschiedsbrief der Mutter - geschrieben in Arabisch. Ein Dolmetscher wurde damit beauftragt, die Zeilen zu übersetzen. Am Freitag wurde schließlich bekannt gegeben, dass die 38-Jährige ihre beiden Töchter aus Verzweiflung getötet hatte. In dem Schreiben entschuldige sich die Frau für die Tat, sagte Polizeisprecherin Barbara Riehs. Näheres ist nicht bekannt. Unklar ist auch noch, ob sich die Mutter bereits vor ihrem Sprung aus dem vierten Stock in suizidaler Absicht eine Verletzung zugefügt habe, so Riehs. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden