Mo, 11. Dezember 2017

Kufen-Sport

22.09.2013 09:00

"NHL 14" befördert Gamer zurück aufs glatte Eis

Der Jubiläumsreigen bei EA Sports geht munter weiter: Nachdem die American-Football-Simulation "Madden NFL" erst kürzlich ihr 25-jähriges Bestehen feierte, ist nun die "NHL"-Serie an der Reihe. Das Eishockey-Spiel fesselt seit inzwischen 20 Jahren nicht nur eingeschworene Fans an den Bildschirm, sondern weiß mit seiner aktuellen Ausgabe "NHL 14" auch Gelegenheitsspieler für ein, zwei schnelle Partien zu begeistern.

In Anbetracht des anstehenden Generationenwechsels bei den Konsolen waren die Erwartungen auf wesentliche Neuerungen bei "NHL 14" gedämpft. Wie so oft gibt es jedoch gerade dann die eine oder andere positive Überraschung. Auf den Spielumfang trifft dies allerdings nur zum Teil zu, was angesichts des bereits vorhandenen riesigen Repertoires an Modi aber auch kein Beinbruch ist. Die Entwickler haben sich vielmehr darauf konzentriert, hier und da einzelne Verbesserungen vorzunehmen.

Neu im "Be a Pro"-Modus ist beispielsweise das "Live the life"-Feature. Dabei geht es um das Leben des Hockey-Cracks auch außerhalb des Eises. Wer bei Mitspielern oder Fans aneckt, wird sein blaues Wunder erleben. Ausgebuht und von den Kollegen links liegen gelassen, schleicht man dann deprimiert über die Eisfläche. Diese soziale Komponente im Spiel ist zwar nett, aber nichts, was man wirklich vermissen würde.

Krachende Checks
Am Eis dagegen hat sich deutlich mehr getan. Da wären zunächst die Kämpfe, die nun dank neuer Engine besser ins Spiel integriert und nicht wie ein aufgesetzter eigener Spielteil wirken. Da macht so eine zünftige Prügelei zum Frustabbau gleich ein bisschen mehr Spaß. Weiter geht es mit der Impact-Engine, die das Aufeinandertreffen zweier Spieler physikalisch korrekt darstellt, wodurch der Realismus eine neue Stufe erreicht: Krachende Checks und herzhaftes Gerangel an der Bande waren noch nie so authentisch.

Die Steuerung für Checks wurde in diesem Zusammenhang vereinfacht und tut dem Spielfluss spürbar gut. Wehe dem, der in seinem Übermut nun mit seinem kleinen quirligen Flügelspieler versucht, den Schrank von Verteidiger zu checken. Schneller als man schauen kann, wird er von einer scheinbar unsichtbaren Mauer gefällt und landet benommen auf seinem Hosenboden.

Verbessertes Puck-Handling
Wesentlich verbessert zeigt sich zudem das Puck-Handling. Erfolgreiche Tricks und Dribblings sind jetzt einfacher möglich. Bei der KI hapert es allerdings in der Defensive teilweise noch immer etwas, während in der Offensive sich die Mitspieler nun besser in die Passwege bewegen.

Die Präsentation der Spiele im Stil großer TV-Übertragungen hat sich nicht geändert, macht aber weiterhin einiges her, wenngleich Grafik und Animationen bestenfalls Detailverbesserung erfahren haben. Die großen Erwartungen liegen ohnehin bei der neuen Iginite-Engine für PS4 und Xbox One.

Wie in alten Zeiten
Abschließend erlaubt "NHL 14" Nostalgikern noch einen Blick auf vergangene Tage und reist zu seinen Anfängen ins Jahr 1994 zurück. Der "NHL 94 Anniversary"-Modus lässt vielleicht den einen oder anderen Simulationspuristen verächtlich die Nase rümpfen. Spieler der ersten Stunde und all jene, die eine simple Steuerung und ein arcadelastiges Spielprinzip schätzen, dürfen sich hingegen freuen. Die Zwei-Button-Steuerung und die der Optik der 90er-Jahre nachempfundene Grafik machen vor allem zu zweit mächtig Spaß.

Fazit: Im Gegensatz zum diesjährigen "Madden" (siehe Infobox) hat "NHL 14" deutlich mehr Neuerungen und Verbesserungen zu bieten. Während sich die Spielmodi großteils aus Bekanntem zusammensetzen, macht "NHL 14" hinsichtlich Realismus und Steuerung einen großen Schritt nach vorne. Mit dem "NHL 94 Anniversary"-Modus gibt es zudem ein sehr unterhaltsames Feature für kurzweilige Spiele zwischendurch. Genug also, um die quälende Wartezeit auf die Versionen für die neuen Konsolen spielend zu verkürzen.

Plattform: PS3 (getestet), Xbox 360
Publisher: EA Sports
krone.at-Wertung: 9/10

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden