Mo, 11. Dezember 2017

Andrew Wilson

18.09.2013 09:57

Firmenveteran wird neuer Boss bei Electronic Arts

Nach einem halben Jahr Suche hat der Spiele-Publisher Electronic Arts endlich einen neuen Chef gefunden. Mit Andrew Wilson hat ein interner Kandidat das Rennen gemacht, wie der US-Konzern im Firmenblog mitteilte. Wilson ist seit 13 Jahren im Haus und war zuletzt für die Sportsparte sowie das Onlineportal "Origin" verantwortlich.

Electronic Arts steht hinter Hits wie der Simulation "Sims", der Rennspiel-Serie "Need for Speed", den Strategie-Games der "Command & Conquer"-Serie oder den "FIFA"-Fußballsimulationen. Zuletzt fehlte es aber immer öfter an Verkaufsschlagern, weil viele Menschen lieber zu Spielen für Smartphones und Tablets greifen oder im Web spielen.

Zudem stieß den Spielern zunehmen die Firmenpolitik sauer auf. Trauriger Höhepunkt war der Start des mit Spannung erwarteten Aufbauspiels "SimCity", das mit Online-Zwang vertrieben wurde und Spieler nötigte, sich zum Spielen auf Electronic Arts' Servern einzuloggen.

Wegen der großen Nachfrage kam es zum Serverausfall und die Spieler konnten während der ersten Tage kaum spielen (siehe Infobox). Derlei Fiaskos und die durch Smartphone-Games in Bedrängnis geratene Verkaufszahlen zogen letztlich auch personelle Konsequenzen nach sich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden