Mo, 18. Dezember 2017

"Technischer Defekt"

17.09.2013 14:32

Iraner genossen ungehinderten Facebook-Zugang

Millionen Internetnutzer im Iran haben am Montag ihren Augen nicht getraut: Für ein paar Stunden waren Facebook und Twitter nicht mehr blockiert und auch ohne den Umweg über einen VPN-Datentunnel abrufbar. Die Freude währte allerdings nur kurz: Schon am Dienstag waren beide Seiten wieder hinter dem Internetfilter verschwunden. Als Grund für die plötzliche Freigabe nannten die Behörden einen technischen Defekt.

"Es gab einige technische Fehler, die wir in der Zwischenzeit behoben haben", sagte ein Sprecher der für das Internet zuständigen Kommunikationsbehörde. Diese werde nun überprüfen, ob nicht einige lokale Internetanbieter gegen die Gesetzte verstoßen und die Filter für beide Seiten kurzfristig entfernt hätten. "Das würde für sie dann ein juristisches Nachspiel haben", sagte Abdolsamad Khroamabadi der Nachrichtenagentur Mehr.

Nutzung von Facebook und Co. "sittenwidrig"?
Nach den im Iran geltenden Gesetzen ist die Mitgliedschaft in sozialen Netzwerken nicht illegal, der Zugang über einen VPN-Tunnel aber schon. Ein Zugang über VPN war bisher der einzige Weg für die 20 Millionen iranischen Nutzer von Twitter und Facebook. Doch seit Kurzem sind auch Präsident Hassan Rohani und sein Außenminister Mohammed Jawad Zarif auf den Plattformen aktiv. Besonders Zarif macht aus seiner Begeisterung keinen Hehl.

Das iranische Establishment sieht das als "Sünde", da beide Netzwerke vom Erzfeind USA und "Großen Satan" gelenkt würden und außerdem für islamische Verhältnisse "sittenwidrig" seien.

In einem kulturpolitischem Ausschuss unter der Leitung von Präsident Rohani soll daher nun geprüft werden, ob die sozialen Netzwerke nicht auch etwas Positives haben. "Ein Netzwerk, in dem man mit Menschen kommunizieren und sie auch informieren kann, ist doch nicht schlecht", sagte Außenamtssprecherin Marsieh Afkham.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden