Sa, 25. November 2017

Für Südpol-Tour

17.09.2013 13:59

Prinz Harry nächtigte in riesigem Kühlschrank

Prinz Harry (29) hat eine Nacht in einem riesigen Kühlschrank verbracht - als Vorbereitung auf eine Tour zum Südpol für einen guten Zweck. Nach 20 Stunden in dem Kältesimulator, in dem Temperaturen von bis zu minus 55 Grad herrschten, kam Harry zusammen mit vier Mitgliedern seines Reiseteams am Dienstag wieder ans Tageslicht.

Unter anderem übte Harry im Riesenkühlschrank den Umgang mit der Spezialkleidung, die er bei seinem Ausflug ins ewige Eis tragen wird. Der Prinz nimmt an einem Rennen zum Südpol der Hilfsorganisation "Walking With The Wounded" teil, die verwundete Soldaten unterstützt.

Los geht es Ende November, die drei Teams für Großbritannien, die USA und den Staatenbund Commonwealth werden rund 15 Tage unterwegs sein. Harrys Teamkollegen sind alle im Krieg in Afghanistan verletzt worden. 2011 hatte Harry an einer Tour der Organisation, deren Schirmherr er ist, zum Nordpol teilgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden