So, 22. Oktober 2017

Ehefrau getötet

17.09.2013 12:17

Sbg: Verdächtiger kommt in Sonderanstalt

Nach dem Mord an einer 25-jährigen Frau aus Bosnien am Abend des 6. September im Salzburger Stadtteil Taxham ist eine weitere Einvernahme des 37-jährigen tatverdächtigen Ehemanns derzeit "aus medizinischer Sicht von den Ärzten nicht gestattet", erklärte Polizeisprecher Erwin Resch am Dienstag. Der Bosnier, der nach der Bluttat versucht hatte, sich das Leben zu nehmen, wird zur psychiatrischen Behandlung von der Justizanstalt Salzburg in die Justizsonderanstalt Göllersdorf nach Niederösterreich verlegt.

Der Tatverdächtige ist nach wie vor selbstmordgefährdet. "Seine psychische Stabilisierung dauert etwas länger. Die Chefärztin der Justiz hat deshalb entschieden, dass der Mann vorübergehend in die Justizanstalt Göllersdorf kommt", sagte der Leiter der Justizanstalt Salzburg, Oberst Dietmar Knebel. Die Sonderanstalt sei auf die Behandlung von psychischen Auffälligkeiten spezialisiert. Dort werden vorwiegend geistig abnorme Rechtsbrecher untergebracht, sie ähnelt von der inneren Struktur her einem psychiatrischen Krankenhaus.

Körperlich befinde sich der Mann - er hatte sich Verletzungen an Händen und am Hals zugefügt - auf dem Weg der Besserung, so Knebel. Vor seiner Überstellung nach Niederösterreich wird der 37-Jährige noch von der Polizei erkennungsdienstlich behandelt, um alle personenbezogenen und biometrischen Daten wie DNA-Abstrich oder Fingerabdrücke zu erfassen.

Kleine Tochter musste Bluttat mit ansehen
Der 37-Jährige steht im Verdacht, am 6. September seiner Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung zahlreiche Schnitt- und Stichwunden zugefügt und ihr dann die Kehle durchgeschnitten zu haben. Laut Obduktionsergebnis ist die junge Frau verblutet. Die kleine Tochter des Ehepaares befand sich während des Gewaltverbrechens in der Wohnung. Das geschockte Kind wurde vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut. Es befindet sich in der Obsorge des Jugendamts, derzeit wird es von den Großeltern betreut.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).