Mi, 13. Dezember 2017

Tennis

16.09.2013 19:51

Kroate Cilic wegen Dopings neun Monate gesperrt

Der frühere Weltranglisten-Neunte Marin Cilic ist wegen eines Dopingvergehens für neun Monate gesperrt worden. Das hat der Internationale Tennisverband (ITF) am Montag bekannt gegeben. Der 24-jährige Kroate war beim ATP-Turnier Anfang Mai in München positiv auf das Stimulantium Nikethamid getestet worden.

Das unabhängige Schiedsgericht des ITF folgte dabei der Darstellung von Cilic, wonach der Spieler das Mittel in Form von Glukose-Tabletten unwissentlich und ohne die Absicht einer Leistungssteigerung eingenommen habe. Die Sperre beginnt rückwirkend ab dem 1. Mai und endet am 31. Jänner 2014 um Mitternacht. Cilic verliert alle Weltranglisten-Punkte und das Preisgeld seit seinem positiven Test. Er hat seit seiner Aufgabe vor seiner Zweitrunden-Partie in Wimbledon Ende Juni nicht mehr gespielt.

Mittel für die Atem- und Kreislaufstimulation verwendet
Nikethamid bewirkt vor allem eine Atem- und Kreislaufstimulation. Das Stimulans war einst auch der früheren Sprint-Weltmeisterin Torri Edwards im Jahre 2004 nachgewiesen worden. Die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA hatte sich damals weniger nachsichtig gezeigt und die 100-Meter-Weltmeisterin von 2003 für zwei Jahre gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden