Di, 12. Dezember 2017

Ältester Gewinner

16.09.2013 10:20

Amerikaner Horner mit fast 42 Jahren Vuelta-Sieger

Christopher Horner hat am Sonntag die Vuelta als Gesamtsieger beendet und damit auch einen Eintrag in die Rekordbücher des Radsports geschafft. Mit 41 Jahren und 327 Tagen avancierte der US-Amerikaner zum bisher ältesten Gesamtsieger in einer der drei großen Rundfahrten. Der zweifache Etappensieger der 68. Spanien-Rundfahrt hatte nach 21 Etappen und mehr als 3.300 Kilometern 37 Sekunden Vorsprung auf den Italiener Vinzenco Nibali, den Gewinner von 2010, und 1:36 Minuten auf den Spanier Alejandro Valverde, den Sieger von 2009.

Der RadioShack-Profi, der zuvor mit einem neunten Platz bei der Tour de France 2010 seine bisher beste Platzierung in einem dreiwöchigen Rennen erreicht hatte, nahm die Vuelta so ausgeruht wie kein anderer in Angriff. Nach einer im Frühjahr erlittenen Knieverletzung hatte er beim Start nur 14 Renntage in den Beinen. Das zwischendurch zweimal eroberte Rote Trikot verlor er zwar nach jeweils einem Tag wieder, doch am Ende lachte Horner in Madrid als erster US-Amerikaner von der obersten Stufe des Siegespodests.

Horner musste im Ziel von zwei Helfern gestützt werden
Am Samstag entschied er bei der letzten Bergankunft auf dem Alto de l'Angliru das spannende Duell mit dem oftmals, aber erfolglos attackierenden Nibali für sich. Aus einem Rückstand von drei Sekunden wurde auf den bis zu 23,5 Prozent steilen Rampen auch dank der Zeitgutschrift für den zweiten Tagesrang ein Guthaben von 37 Sekunden. "Es kam mir vor, als hätte Nibali auf den letzten zwölf Kilometern 10- oder 20-mal attackiert", sagte Horner, der im Ziel von zwei Helfern gestützt werden musste.

Wechselt Horner jetzt zum neuen Alonso-Team?
"Einen Typ wie mich, der in diesem Alter eine Grand Tour gewinnt, wird es vielleicht nie mehr geben", sagte Horner, der von 2009 bis 2011 mit Lance Armstrong in dessen zweiter Karriere bei RadioShack gefahren war. Da gewann er die Baskenland- und Kalifornien-Rundfahrt, in Spanien lieferte er nun das Meisterstück. Zuvor hatte er kein Vertragsangebot für 2014 vorliegen, das sollte sich nun ändern. Nach spanischen Pressemeldungen will Formel-1-Star Fernando Alonso den Routinier in seinen neuen Rennstall holen.

Der Steirer Georg Preidler schlug sich bei seiner ersten dreiwöchigen Rundfahrt beachtlich. Der 23-Jährige fuhr zweimal in Ausreißergruppen, wurde aber jeweils in der entscheidenden Phase von den heranbrausenden Assen eingeholt. Am Ende landete der Profi des Teams Argos-Shimano an der 36. Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden