Mo, 20. November 2017

380.000-$-Klage

16.09.2013 10:23

Gaga schießt gegen Ex-Angestellte: „Dorfschlampe!“

Dass sie von einer früheren Angestellten verklagt wird, gefällt Lady Gaga sichtlich nicht. Vor Gericht gebracht hatte die 27-jährige Sängerin ihre vormals beste Freundin Jennifer O'Neill, die für die exzentrische Chartstürmerin bei deren "Monster Ball"-Tour im Jahr 2010 als Assistentin tätig war. Sie verklagt Gaga auf satte 380.000 Dollar für unbezahlte Überstunden. Jetzt kontert der Star und schimpft O'Neill eine "Dorfschlampe".

Mit einem 200-seitigen Statement für den zuständigen Richter wehrt sich Lady Gaga jetzt gegen die Vorwürfe, sie habe ihre Ex-Mitarbeiterin wie eine Sklavin behandelt. "Ich bin wirklich wundervoll zu allen, mit denen ich arbeite", behauptet der Megastar in dem Dokument, das die "Mail on Sunday" veröffentlichte und in dem Gaga "exakt erzählen" wolle, wie die Dinge in dem Fall wirklich stünden.

"Meine frühere beste Freundin ist eine verdammte Dorfschlampe, die mich auf Geld verklagt, das sie nicht verdient hat. Der Job war im Wesentlichen ein Gefallen, und Jennifer war hauptsächlich unqualifiziert dafür", erklärt sie.

Die ehemalige Assistentin prangerte zuletzt unzumutbare Arbeitsverhältnisse an und verriet Dinge, die die exzentrische Künstlerin in keinem glanzvollen Licht erscheinen lassen. "Jeder Tag ist ein Arbeitstag für sie, also ist auch jeder Tag ein Arbeitstag für den Rest von uns. Da gibt es kein 'Wir werden hier bleiben' oder 'Wir werden schlafen gehen'. Da gibt es kein 'Lass uns Jogginghosen anziehen und einen Film anschauen gehen und Freundinnen sein'. So funktioniert das nicht", berichtete O'Neill. Zudem habe die Mitarbeiterin auch stets im gleichen Bett mit der Popdiva schlafen müssen. Ein eigenes Hotelzimmer für sie habe gar nicht zur Debatte gestanden.

Die Gerichtsverhandlung soll am 4. November in New York beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden