Mo, 18. Dezember 2017

Fliegender Wechsel

16.09.2013 09:25

Lufthansa-Chef geht zum Pharmariesen Roche

Lufthansa-Chef Christoph Franz verlässt die Fluggesellschaft, um beim Schweizer Pharmakonzern Roche als Verwaltungsratspräsident anzufangen. Beide Unternehmen bestätigten am Montag in der Früh entsprechende Medienberichte.

Die deutsche AUA-Mutter Lufthansa teilte mit, Franz stehe nach Ablauf seines Vertrages zum 31. Mai 2014 nicht mehr zur Verfügung. Der Lufthansa-Chef soll stattdessen auf der kommenden Generalversammlung am 4. März zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrates von Roche gewählt werden, wie das Schweizer Unternehmen bekannt gab. Dort soll er Nachfolger von Franz Humer werden, der im Frühjahr 2014 in den Ruhestand gehen will.

"Strategisch bestens aufgestellt"
Mit Blick auf seine anstehende Aufgabe erklärte Franz laut Roche-Mitteilung: "Roche ist strategisch bestens aufgestellt und ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung." Als Favorit für die Nachfolge von Franz gilt sein Vorstandskollege Carsten Spohr, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" erfahren hatte. Der 45 Jahre alte Manager ist seit mehr als zwei Jahren für das Passagiergeschäft der Lufthansa verantwortlich und Mitglied des fünfköpfigen Konzernvorstandes.

Der Wechsel von Franz trifft Europas größte Fluggesellschaft mitten in einer wichtigen Phase der Sanierung. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr das Sparprogramm "Score" gestartet, mit dem das Unternehmen sein Ergebnis bis 2015 um 1,5 Milliarden Euro im Jahr steigern will. Zur Finanzierung will die Lufthansa auch beim Personal kräftig sparen: Mindestens 3.500 von derzeit 117.000 Stellen sollen abgebaut werden, 2.500 davon in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden