Sa, 16. Dezember 2017

Neues Format

14.09.2013 14:26

US-Ausweis zu kurz für Janice Keihanaikukauaka...

Ihr Name ist Keihanaikukauakahihuliheekahaunaele, Janice Keihanaikukauakahihuliheekahaunaele (im Bild mit ihrem Gatten Loke). Weil der Name zu lang für die Ausweise auf Hawaii ist, will der US-Bundesstaat nun nach einer Beschwerde der Frau die Längenbegrenzung von Namen auf seinen Ausweisen ändern. Demnach werden künftig mehr als die bisher 34 Buchstaben auf die Papiere passen.

Wie der lokale TV-Sender KHON2 am Freitag berichtete, werde der Name der Frau auf die neuen Führerscheine und Identifikationskarten passen, die ihretwegen zum Jahreswechsel eingeführt würden.

Bisher musste die Hawaiianerin in diesen Papieren auf den letzten Buchstaben ihres 35 Buchstaben langen Namens verzichten, was zu ihrer Beschwerde führte. Zunächst hätten die Behörden aber noch versucht, sie davon zu überzeugen, lieber wieder ihren wesentlich kürzeren Mädchennamen Worth anzunehmen.

Der Fall wurde von Medien rund um den Globus aufgegriffen. "Ich hatte den ganzen Tag über Anrufe von überall auf der Welt wegen dieser Geschichte. Ich hoffe, dass sie künftig für andere Menschen Probleme löst", sagte Keihanaikukauakahihuliheekahaunaele.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden