So, 17. Dezember 2017

Nach BK-Ermittlung

13.09.2013 14:18

ÖFB-Verfahren gegen zwei Kicker wegen Manipulation

Die Diskussion um manipulierte Fußballspiele in Österreich hat am Freitag wieder Fahrt aufgenommen. Der ÖFB leitete im Zusammenhang mit angeblich verschobenen Spielen verbandsrechtliche Verfahren gegen zwei namentlich nicht genannte Spieler ein. Die Vorwürfe beziehen sich auf Spiele, die in jener Zeit ausgetragen wurden, als das Duo noch im Profibereich tätig war. Mittlerweile kicken beide in Amateurligen.

Der ÖFB reagierte damit auf die Ergebnisse der dreijährigen Ermittlungstätigkeit des Bundeskriminalamts BK in dieser Causa. Einer der beiden betroffenen Kicker soll am Freitag im Burgenland von seinem Klub suspendiert worden sein. Der mögliche Strafrahmen reicht von einer Ermahnung bis zu einem Verbandsausschluss.

ÖFB: "Schnellere Übermittlung der Ergebnisse wünschenswert"
Thomas Hollerer, Direktor für Recht und Administration beim ÖFB: "Dass nach Jahren umfassendster polizeilicher Ermittlungsarbeit letztendlich vom ÖFB nur zwei konkrete Fälle verfolgt werden können, zeigt die Schwierigkeit und Komplexität der Materie. Für die Zukunft wäre eine schnellere Übermittlung der Ergebnisse wünschenswert, denn manche Spieler beenden ihre Karriere oder wechseln ins Ausland, wodurch der ÖFB gegen diese keine Handhabe mehr hat. Zu dieser Thematik laufen auch bereits sehr konstruktive Gespräche mit den polizeilichen Ermittlungsbehörden."

Nur auszugsweise Akteneinsicht für ÖFB
Der ÖFB hatte seit Jahren gemeinsam mit der Bundesliga immer wieder Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft gefordert, um verbandsrechtliche Schritte gegen etwaige Straftäter einleiten zu können. Diese wurde dann erstmals im Februar 2013 - laut ÖFB allerdings nur auszugsweise - gewährt. Vollständige Akteneinsicht gab es nach Angaben des Verbandes im vergangenen Juli, nun erhielt der ÖFB auch den Abschlussbericht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden