Fr, 15. Dezember 2017

Gesperrter spielte

13.09.2013 10:54

FIFA schmeißt die Kapverden aus der WM-Quali

Weil sie beim 2:0-Erfolg gegen Tunesien am 7. September einen gesperrten Spieler eingesetzt haben, sind die Kapverden von der FIFA am Donnerstag bestraft worden und aus dem Play-off für die WM-Qualifikation geflogen. Das Spiel wurde mit 3:0 für Tunesien gewertet, womit das Überraschungsteam vom Atlantik-Archipel in der Quali-Gruppe B auf den zweiten Rang hinter Tunesien zurückfällt und den Nordafrikanern den Vortritt ins Play-off der besten zehn afrikanischen Teams lassen muss.

Grund für die Entscheidung ist der Einsatz des Spielers Fernando Varela in der Partie am vergangenen Samstag. Er hatte eine Vier-Spiele-Sperre nach einer Roten Karte im März noch nicht abgesessen. Die Kapverden gewannen das Spiel in Rades mit 2:0 und sicherten sich dadurch vermeintlich den Gruppensieg.

Die Spitzenreiter der zehn afrikanischen Qualifikationsgruppen ermitteln in Play-off-Partien die fünf WM-Teilnehmer des Kontinents. Neben Tunesien haben sich Algerien, Ägypten, die Elfenbeinküste, Burkina Faso, Äthiopien, Ghana, Nigeria, Kamerun und der Senegal für die Ausscheidungsrunde qualifiziert. Ausgelost werden die Spiele am kommenden Montag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden