Di, 24. Oktober 2017

Wie schräg ist das?

12.09.2013 16:38

O’Connor: Initialen des Ex ins Gesicht tätowiert

Wie schräg ist das denn? Sängerin Sinead O'Connor, die einst mit ihrem Song "Nothing Compares To You" eine ganze Generation bewegte, sorgt in der letzten Zeit nur noch für äußerst fragwürdige Schlagzeilen. Neuester Streich der 46-Jährigen: Sie hat sich jetzt die Initialen ihres Ex-Freundes mitten ins Gesicht tätowieren lassen.

Zwei rote Buchstaben prangen seit Kurzem auf Sinead O'Connors linker und rechter Wange - eine etwas ungewöhnliche Stelle für ein Tattoo. "Es war entsprechend schmerzhaft", erzählt die Irin der britischen "Sun". Aber nicht nur die Tätowierung, sondern auch der Grund dahinter ist etwas eigenwillig: "Es sind ein B und ein Q. Die Intitialen des letzten Mannes, der mich verarscht hat!"

Aber warum lässt sich O'Connor denn die Initialen eines Menschen, der ihr offensichtlich wehgetan hat, ins Gesicht stechen? Nicht, um selbst täglich daran erinnert zu werden, klärt sie auf: "Ich will, dass ER daran erinnert wird."

Schönheit werde zudem überbewertet, rechtfertigt die Sängerin ihren neuen Körperschmuck abschließend. "Es ist gefährlich, als 'hübsch' angesehen zu werden. Ich fühle mich sicherer, ein 'nicht-hübsches' Gesicht zu haben. Und er kommt nicht dazu, es zu vergessen. Wir Musiker sind halt anders." Dem ist wohl nichts hinzuzufügen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).