Di, 12. Dezember 2017

Schädlicher Ruß

13.09.2013 08:30

Arktis: Abfackeln von Gas beschleunigt Eisschmelze

Das Abfackeln von Gas (Bild) durch die Ölindustrie sowie Hausbrand in der Region produzieren mehr Ruß und tragen damit mehr zur Eisschmelze in der Arktis bei als bisher angenommen. Allein das Verbrennen des Gases ist für 42 Prozent der Rußkonzentration in der Arktis verantwortlich, wie eine neue Studie zeigt, an der auch Wiener Forscher beteiligt waren.

In manchen Monaten sei dieser Anteil sogar noch höher: Im März etwa zeichnen die Gasfackeln von Ölförderungsanlagen für mehr als die Hälfte der Rußkonzentration in der Arktis verantwortlich, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal "Atmospheric Chemistry and Physics". Global gesehen sei das Verbrennen von überschüssigem Gas nur für drei Prozent der Rußemissionen verantwortlich, so die Forscher.

Rußablagerungen beschleunigen Schmelze
"Die Ölförderung rückt immer weiter nach Norden - doch die Nähe der Rußemissionen durch Abfackeln spielt eine wichtige Rolle", erklärte Zbigniew Klimont, Forscher am Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse in Laxenburg bei Wien. Denn der Ruß lagert sich auf Eis und Schnee ab, die dunklere Oberfläche erwärmt sich schneller, wodurch die Schmelze beschleunigt wird. Aus diesem Grund spielt auch der Ruß aus dem Hausbrand der lokalen Bevölkerung eine große Rolle, wie die Studie gezeigt hat.

Ausbreitungsmodelle mit Messdaten kombiniert
Die Wissenschaftler nutzten für ihre Studie Ausbreitungsmodelle kombiniert mit Messdaten aus dem Nördlichen Eismeer sowie Forschungsstationen in Alaska, Kanada, Finnland, Norwegen und Grönland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden