Fr, 17. November 2017

Polizei ermittelt

12.09.2013 14:44

Bgld: Vier Pferde mit Luftdruckgewehr angeschossen

Ein Fall von Tierquälerei beschäftigt derzeit die Polizei im Bezirk Neusiedl am See im Burgenland: In den vergangenen Tagen entdeckten Pferdebesitzer in Zurndorf bei vier Tieren blutende Wunden. Sie dürften durch Projektile von Luftdruckgewehren verursacht worden sein, da in der Nähe des Tatorts Einschüsse entdeckt wurden.

In zwei Koppeln am Ortsrand von Zurndorf werden insgesamt sechs Pferde gehalten. Bereits am 5. September waren einer Besitzerin laut Polizei bei zwei Tieren mehrere oberflächliche, leicht blutende Wunden aufgefallen. Die Verletzungen waren etwa fünf Millimeter breit. Die Frau erstattete Anzeige.

Als am Mittwoch auch der Eigentümer der Pferde in der benachbarten Koppel bemerkte, dass seine beiden Tiere ähnliche Verletzungen hatten, wurde der Amtstierarzt der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See eingeschaltet. Vorerst war nicht mit Sicherheit festzustellen, dass die Wunden tatsächlich durch ein Luftdruckgewehr verursacht wurden.

Am teilweise mit Pappe abgedeckten Holzverbau eines Stalls, der frei zugänglich ist, wurden jedoch mehrere Einschüsse entdeckt. Sie dürften laut Polizei von einem Luftdruckgewehr stammen. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bisher nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).