Di, 17. Oktober 2017

Von derselben Firma

12.09.2013 13:28

Zwei Verletzte bei Frontalkollision zweier Lkws

Zwei Geflügel-Lkws derselben Firma sind Donnerstag früh in Pfaffstätt im Bezirk Braunau in Oberösterreich zusammengestoßen. Ein 48-Jähriger dürfte in einer Kurve die Kontrolle über den Laster verloren haben und prallte mit voller Wucht frontal in das Fahrzeug seines 21-jährigen Kollegen. Der Ältere wurde bei dem Unfall schwer, der andere leicht verletzt.

Der 48-jährige Kraftfahrer war mit seinem Transporter - dieser war mit etwa 3.000 lebenden Hühnern beladen - gegen 5.45 Uhr auf der Mattseer Landesstraße in Richtung Pfaffstätt unterwegs. In einer Kurve krachte der Mann auf regennasser Fahrbahn frontal in den entgegenkommenden, von seinem 21-jährigen Kollegen gelenkten Lkw.

Durch die Wucht des Anpralls wurde das Fahrzeug des 48-Jährigen im vorderen linken Bereich derart schwer beschädigt, dass der Mann eingeklemmt wurde und schwere Verletzungen davontrug. Die Freiwilligen Feuerwehren von Pfaffstätt und Mattighofen rückten mit insgesamt 30 Helfern aus und befreiten den Schwerverletzten aus dem Wrack. Der 48-Jährige wurde vom Notarzthubschrauber ins Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen, der 21-jährige Lenker mit dem Rettungswagen ins Spital Braunau eingeliefert.

Die Hühner kamen beim Zusammenstoß nicht zu Schaden. Die Mattseer Landesstraße war für die Bergungs- und Aufräumarbeiten mehr als vier Stunden lang gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden