Sa, 16. Dezember 2017

Tragödie in China

11.09.2013 12:38

Neue Hoffnung für Bub mit ausgestochenen Augen

Das Schicksal des sechsjährigen Guo Bin bewegt seit Wochen die chinesische Öffentlichkeit: Eine Tante hatte ihm wegen eines Familienstreits beide Augen ausgestochen. Der Augenspezialist Dennis Lam bot schließlich eine Gratis-Operation in seiner Klinik in Shenzhen an. Zunächst erhielt der Bub Augenprothesen. Später soll der Kleine bionische Augen bekommen, mit deren Hilfe er 20 bis 30 Prozent seiner Sehkraft zurückgewinnen könnte.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuell
Top-Videos
Nachrichten
Stars & Society
Adabei TV
Auto
Viral
Kino
Wissen