Fr, 15. Dezember 2017

Tochter gefährdet

10.09.2013 16:30

Paltrow verursacht mit Vespa beinahe einen Unfall

Mit ihrer Vespa ist Gwyneth Paltrow ja immer recht flott unterwegs. Was sich die Schauspielerin jetzt aber geleistet hat, lässt uns einfach nur den Kopf schütteln: Denn Paltrow hat mit einem riskanten Vespa-Manöver nicht nur sich selbst, sondern auch Tochter Apple (8) in Gefahr gebracht.

Gemeinsam mit Ehemann und Coldplay-Frontman Chris Martin holte Gwyneth Paltrow vor Kurzem die Kinder Apple und Moses (7) von der Schule ab. Mit der Tochter hinter sich auf der Vespa wollte die Oscar-Gewinnerin nach Hause düsen. Doch anstatt sich an die Verkehrsregeln zu halten, scherte Paltrow hinter einem parkenden Bus aus, ohne darauf zu achten, dass auf der Fahrbahn ein Schulbus fuhr.

Hätte der Schulbus nicht rechtzeitig gebremst, hätte Paltrow wohl einen bösen Unfall verursacht, wie das Video, das auf "TMZ" zu sehen ist, beweist. Doch anstatt sich beim achtsamen Busfahrer zu entschuldigen, düste die Schauspielerin mit ihrem Ehemann im Schlepptau einfach davon.

Nach diesem rücksichtslosen Fahrmanöver haben US-Medien Paltrow bereits den Titel des "Arschloch-Fahrers des Jahres" verliehen. Zu ihrem Fauxpas im Straßenverkehr hat sich die 40-Jährige bislang nicht geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden