Di, 12. Dezember 2017

Lynch soll zahlen

10.09.2013 10:22

Ex-Frau fordert 93.000 $ Unterhalt von "Glee"-Star

Jane Lynchs Ehe mit Dr. Lara Embry soll in diesem Jahr eigentlich "freundschaftlich" geendet sein. Nun gibt es aber allem Anschein nach ein hässliches Nachspiel. Denn die Ex-Frau der "Glee"-Darstellerin fordert angeblich einen enormen monatlichen Unterhalt von der Schauspielerin.

Schon im vergangenen Monat deutete sich an, dass Lynchs Ex saftige Unterhaltszahlungen von dem Serienstar fordern könnte. Nun liegen laut "TMZ" Gerichtsunterlagen vor, die offenbaren: Embry verlangt stolze 93.809 Dollar (rund 70.000 Euro) monatlich von der 53-Jährigen.

Die hohe Summe rechtfertigt Embry mit den angeblich 234.688 Dollar, die Lynch in den letzten Jahren durchschnittlich im Monat verdiente. In den Unterlagen heißt es, das Einkommen der Akteurin sei mit ihrem jüngsten Erfolg dramatisch gestiegen. Zudem hätten Lynch und Embry für ihren luxuriösen Lebensstil - für den laut Dokumenten, die Embry eingereicht hat, ausschließlich Lynch aufgekommen war - ihre Kreditkarte jeden Monat mit 40.000 Dollar belastet.

Wie die Promi-Website weiter von einem Insider erfahren haben will, zahlt Lynch bereits jetzt für ihre Ex, die zudem noch mit ihrer Tochter im Haus der früheren Gattin wohnt, während diese vorübergehend ausgezogen sei. Von dem Anwesen, in das insgesamt drei Millionen Dollar geflossen seien, wolle Embry mindestens 50 Prozent, wenn nicht alles, wie sie in ihrer Klage fordert.

Einen vorehelichen Vertrag hätten die beiden nicht abgeschlossen, weshalb voraussichtlich 50/50 geteilt werde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden