Mo, 11. Dezember 2017

Erschreckende Zahlen

10.09.2013 09:03

Jeder 4. in Asien-Pazifik-Region ein Vergewaltiger

In der Asien-Pazifik-Region sind Vergewaltigungen erschreckend weit verbreitet. Ein Studie hat jetzt gezeigt, dass dort etwa jeder vierte Mann schon einmal seine eigene oder eine andere Frau vergewaltigt hat. Das berichteten Forscher am Dienstag in der medizinischen Fachzeitschrift "The Lancet".

Für die erste groß angelegte Studie dieser Art, die im Auftrag der Vereinten Nationen entstanden ist, wurden insgesamt 10.000 Männer bis 50 Jahre in Bangladesch, Kambodscha, China, Indonesien, Papua-Neuguinea und Sri Lanka befragt.

Fast ein Viertel der Männer räumte demnach ein, mindestens einmal eine Frau zum Sex gezwungen zu haben. In vielen Fällen handelte es sich um Vergewaltigungen in der Partnerschaft, aber jeder zehnte Mann gab zu, auch schon eine Frau vergewaltigt zu haben, die nicht seine Partnerin war.

Fast die Hälfte der Vergewaltiger bekannte sich als Mehrfachtäter. Besonders eklatant war die Situation auf der Insel Bougainville, der östlichsten Provinz Papua-Neuguineas, die von der Hauptinsel durch das Meer und 750 Kilometer Luftlinie getrennt ist. Dort sagten 27 Prozent der Männer, sie hätten schon andere als ihre Ehefrauen oder Partnerinnen vergewaltigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden