Do, 23. November 2017

Android-Kraftpaket

09.09.2013 13:46

IFA: iPad-mini-Konkurrenz LG G Pad 8.3 ausprobiert

Mit seinem G Pad 8.3 zeigte der südkoreanische IT-Konzern LG auf der Internationalen Funkausstellung einen vielversprechenden 8,3-Zoll-Konkurrenten für Apples iPad mini. Mit starkem Quad-Core-Prozessor und hochauflösendem Full-HD-Display ist das G Pad dem Konkurrenz-Tablet aus dem Hause Apple auf dem Papier deutlich überlegen. Wie es sich im Praxiseinsatz schlägt, haben wir bei einem kurzen Hands-on ausprobiert.

1.920 mal 1.200 Pixel, viermal 1,7 Gigahertz und zwei Gigabyte RAM – über die Hardwareeigenschaften des G Pad kann man nicht meckern. Und über Haptik und Verarbeitungsqualität des LG-Tablets ebenfalls nicht, wie wir bei einem kurzen Hands-on feststellen konnten.

Sehr gutes Display, sauber verarbeitet
Das Highlight des LG-Tablets ist sein Full-HD-Display. Durch die enorme Pixelanzahl, die LG auf den Acht-Zoll-Bildschirm pfercht, zeigt das Gerät äußerst scharfe Bilder. Treppeneffekte bei Texten erkennt man darauf ebenso wenig wie sonstige Unschärfen. Farben stellt das LG-Tablet hell und leuchtend dar, die Blickwinkelabhängigkeit ist gering.

Das G Pad ist aus Plastik gefertigt und in schwarzer oder weißer Farbe verfügbar. Beim Hantieren mit dem Gerät fiel uns insbesondere sein recht geringes Gewicht auf: Das liegt mit 340 Gramm ungefähr in der gleichen Klasse wie das iPad mini. Die Rückseite des Tablets ist griffig und bietet guten Halt, das Gehäuse macht einen sauber verarbeiteten Eindruck.

Flüssige Bedienung, brauchbare Kamera
Über die Softwareausstattung vermögen wir an dieser Stelle nur wenig zu sagen, da auf dem Messegerät Android noch in der koreanischen Version lief. Eine flüssige Bedienung war beim Ausprobieren durch den schnellen Prozessor und das üppige RAM aber jedenfalls gewährleistet.

Einen brauchbaren Eindruck hinterließ auch die Kamera des G Pad 8.3. Die Fünf-Megapixel-Linse an der Rückseite des Tablets knipst Bilder in Schnappschuss-Qualität. Bildrauschen konnten wir bei den auf der Messe gemachten Testfotos nicht erkennen, allerdings kamen die Testaufnahmen auch bei sehr heller Beleuchtung zustande. Wie sich das Gerät bei Dämmerlicht verhält, muss sich erst in einem ausführlicheren Test zeigen.

Wann das LG-Tablet nach Europa kommt, ist derzeit noch unklar. Und auch der geplante Verkaufspreis wurde noch nicht bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden