So, 19. November 2017

Luxusfutter-Boom

09.09.2013 09:08

Tierbesitzer „gefundenes Fressen“ für den Handel

Die Tierliebe der Österreicher lässt die Kassen klingeln. Für Tiernahrung und Zubehör gaben die Österreicher im Vorjahr 416 Millionen Euro aus. Auch heuer erzielte die Branche bereits wieder üppige Zuwächse.

"Verwöhn- und Belohnungsprodukte werden immer wichtiger", berichtet Christer Gavelstad, Österreich-Chef beim Marktführer Mars (Sheba, Whiskas, Cesar, etc.). Tiere werden vermenschlicht und sind Partner- oder Kindersatz. Nestlé-Verantwortliche Lorena Manoso-Musac (Gourmet, Felix, Friskies & Co.): "Das Premium- und Superpremiumsegment legt besonders stark zu." Diese Segmente wachsen zweistellig.

Halter wollen typgerechte Tiernahrung
Für Tierbesitzer, die mehr aufs Geld achten müssen, gibt es die Eigenmarken, die laut Zielpunkt um bis zu 70 Prozent günstiger sind als vergleichbare Markenware. "Typgerechte Tiernahrung verkauft sich besonders gut", erläutert Spar-Managerin Nicole Berkmann. Deshalb gibt es mittlerweile nicht nur eigene Sortimente für große und kleine, junge und alte Tiere. Die Hersteller punkten auch mit Spezial-Fressen für kastrierte Vierbeiner, Diätartikeln oder Angeboten bei Lebensmittelunverträglichkeiten und sensibler Verdauung. "Der Vitamingehalt ist ein wesentliches Kaufmotiv", so Ines Schurin von Rewe.

Tierbesitzer geben mehr Geld aus
Tierbesitzer sind für den Handel ein gefundenes Fressen: Sie erwerben für ihre Lieblinge einmal pro Woche, was gut und teuer ist. Außerdem zeigt laut Nestlé ein Blick ins Einkaufswagerl, dass Hunde- und Katzenhalter generell im Schnitt um 13 Prozent mehr für ihre Einkäufe ausgeben als tierlose Haushalte.

Fressnapf bald mit Online-Shop vertreten
Fressnapf (141 Millionen Euro Umsatz, 113 Filialen) schätzt die im europäischen Vergleich spendablen Kunden und baut deshalb das Filialnetz aus. "2014 starten wir dann mit einem Internet-Shop", erklärt Fressnapf-Chef Norbert Marschallinger (Bild). Die Zustellung wird im Gegensatz zu Billa und Merkur jedenfalls gratis sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).