Do, 26. April 2018

GP von Italien

08.09.2013 15:10

Vettel krönt sich zu Formel-1-"König" von Monza

Bestzeit am Freitag, Bestzeit am Samstag und Sieg am Sonntag im Rennen - das Grand-Prix-Wochenende in Monza ist für Sebastian Vettel zu einem regelrechten Triumphzug geworden. Der deutsche Dreifach-Weltmeister setzte sich im Rennen mehr oder weniger ungefährdet vor Ferrari-Pilot Fernando Alonso und seinem Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber durch und baute seine Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft weiter aus.

Vettel liegt nun nach seinem sechsten Saisonsieg im zwölften WM-Lauf in der Fahrerwertung bereits 53 Punkte vor Alonso. Mit dem 32. Triumph zog der Titelverteidiger mit dem Iberer zudem in der ewigen Rangliste der Piloten mit den meisten GP-Siegen gleich und ist nun Vierter. Nur die F1-Legenden Michael Schumacher (91), Alain Prost (51) und Ayrton Senna (41) haben noch mehr WM-Läufe in der Königsklasse gewonnen als Vettel und Alonso.

Vettel: "Das Auto ist fantastisch gelaufen"
"Das ganze Team hat einen großartigen Job gemacht, das Auto ist fantastisch gelaufen. Nur die letzten zehn, 15 Runden war der Herzschlag etwas höher, da hatten wir Probleme mit dem Getriebe, das wir deshalb versucht haben zu schonen", erklärte Vettel nach seinem dritten Monza-Sieg nach 2008 und 2011. Neben Vettel, der bei der Siegerehrung von den Tifosi ausgepfiffen wurde, hatte auch Webber Grund zur Freude. Der Australier, der bisher nie in die Top Fünf in Monza gekommen war, wurde in seinem letzten Grand Prix in Europa Dritter.

Alonso: "Müssen jetzt großes Risiko nehmen"
Alonsos Lächeln nach dem Ferrari-Heimrennen wirkte dagegen ein wenig gequält. "Ich denke, wir haben das Maximum herausgeholt", sagte der Iberer, der auch in seinem vierten Rennen mit Ferrari aufs Monza-Podium kam. Dafür hatte er in der Anfangsphase viel Risiko genommen, als er von Startplatz fünf aus gleich zu Beginn Webber attackierte und auf Platz drei vorschoss. "Wir haben nichts mehr zu verlieren, wir müssen jetzt großes Risiko nehmen", meinte Alonso zu diesem Manöver.

Lauda mit Mercedes-Performance nicht zufrieden
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton, der im Italien-Grand-Prix nach einem Reifendefekt in der Anfangsphase am Ende nicht über Rang neun hinauskam, liegt als WM-Dritter bereits 81 Zähler hinter Vettel. "Ein 'Patschen' kann natürlich immer passieren, aber generell war unsere Performance nicht so wie in den letzten Rennen", kritisierte Niki Lauda als Team-Aufsichtsratsvorsitzender von Mercedes. "Es ist hart, wenn du alles gibst und nur zwei Punkte holst. Das war's für die Meisterschaft", erklärte Hamilton selbst.

Marko: "Sieg in Monza ist immer etwas Besonderes"
Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko durfte dagegen ein zufriedenes Resümee ziehen. "Ein Sieg hier in Monza ist immer etwas ganz Besonderes, vor allem in dieser eindrucksvollen Weise. Das ist sehr, sehr wichtig für den weiteren Verlauf der Saison", betonte der 70-jährige Steirer, der auch die Leistung von Toro-Rosso-Pilot Daniel Ricciardo, der Siebenter wurde, als "sensationell" einstufte. Der 24-jährige Australier löst ab der kommenden Saison seinen Landsmann Webber als Vettel-Teamkollege ab. "Wir wissen schon, was wir machen und warum wir ihn gewählt haben", gab Marko zu Protokoll.

Das Ergebnis:

RangFahrerTeamRückstand
1Sebastian VettelRed Bull
2Fernando AlonsoFerrari+5.4 Sek.
3Mark WebberRed Bull+6.3
4Felipe MassaFerrari+9.3
5Nico HülkenbergSauber+10.3
6Nico RosbergMercedes+10.9
7Daniel RicciardoToro Rosso+32.3
8Romain GrosjeanLotus+33.1
9Lewis HamiltonMercedes+33.5
10Jenson ButtonMcLaren+38.3
11Kimi RäikkönenLotus+38.6
12Sergio PerezMcLaren+39.7
13Esteban GutierrezSauber+40.8
14Pastor MaldonadoWilliams+49.0
15Valtteri BottasWilliams+56.8
16Adrian SutilForce India+1 Runde
17Charles PicCaterham+1
18Giedo van der GardeCaterham+1
19Jules BianchiMarussia+1
20Max ChiltonMarussia+1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Das ist nicht wahr“
Vorvertrag bei Ferrari? Das sagt RB-Star Ricciardo
Motorsport
Schwedens Superstar
„Es bleibt beim Nein“ - WM ohne Zlatan Ibrahimovic
Fußball International
„Es ist Zeit“
Türkei übergab Bewerbungsunterlagen für EM 2024
Fußball International
Skurrile Situation
Iran: Frau als Klubchefin - aber mit Stadionverbot
Fußball International
Salah, Mane und Can
Liverpools Offensivstars vor Glaubens-Problem
Fußball International
Nach Pleite gegen Real
Experte Kahn geht mit Lewandowski hart ins Gericht
Fußball International
Bester West-Ham-Kicker
Arnautovic: „Ich liebe sie, und sie lieben mich“
Fußball International

Für den Newsletter anmelden