Sa, 16. Dezember 2017

Aus Langeweile

07.09.2013 11:57

Bande jagte mit Böllern Automaten in die Luft

Weil sie mit ihrer Freizeit nichts anzufangen wussten, haben sieben junge Steirer im Bezirk Deutschlandsberg mit Böllern unter anderem Zigarettenautomaten in die Luft gejagt. Nun konnte die Bande ausgeforscht werden. Auf ihr Konto gehen 20 Delikte mit einem Gesamtschaden von 19.000 Euro.

Die Serie von "Anschlägen" hatte Anfang Juni 2012 begonnen. In den folgenden zehn Monaten sprengten die vorerst unbekannten Täter nicht nur Zigarettenautomaten - sie demolierten auch einen Zuckerlautomaten, einen Briefkasten, einen Mistkübel, einen Müllcontainer und einige Verkehrszeichen. Tatorte waren die Stadt Deutschlandsberg sowie Gussendorf, Wies und St. Martin im Sulmtal. Um die Automaten zu sprengen, benutzte die Bande Böller - also Feuerwerkskörper der Klasse 4.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten nun sieben Burschen im Alter von 17 bis 20 Jahren ausgeforscht werden, auf deren Konto auch der Einbruch in ein Wochenendhaus gehen soll. Sie hatten sich meistens in Stainz oder Deutschlandsberg getroffen und dann besprochen, was sie gemeinsam unternehmen könnten. Sinnvolle Ideen hatten sie jedoch nicht: "Sie haben mit ihrer Freizeit nichts anzufangen gewusst", sagte ein Polizist. Zumindest haben sie mittlerweile den Schaden wiedergutgemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden