Do, 24. Mai 2018

Rund 400 Teilnehmer

06.09.2013 16:55

"Mahü"-Demo der FPÖ als Wahlkampfshow

Große Bühne, starkes Polizei-Aufgebot, blaue Luftballons in Hülle und Fülle: Die Freiheitlichen haben am Freitag zur Demo gegen die neue Fußgängerzone in die Mariahilfer Straße gerufen. Was die geschätzten 300 bis 400 Teilnehmer zu hören und sehen bekamen, war eine große Wahlkampf-Show mit kleinen Störfeuern.

"Das Projekt ist absolut unnotwendig und unsinnig", zeigte sich FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache überzeugt. Er forderte die rot-grüne Stadtregierung auf, die Testphase zu beenden. Es bestehe die Gefahr, dass die Einkaufsstraße "kaputt" gemacht werde. Für Unternehmer würden sich aufgrund der geänderten Verkehrsführung Probleme mit Lieferanten ergeben, Anrainer seien zudem mit mehr Stau in den Seitengassen konfrontiert.

"Vassilakou will sich ein Denkmal setzen"
"Die Frau Vassilakou will sich offenbar ein Denkmal setzen", nahm Strache die zuständige grüne Verkehrsstadträtin ins Visier. Es wäre laut dem FP-Chef nicht überraschend, wenn die Mariahilfer Straße in "Vassilakou-Allee" umbenannt werden würde: "Das wird der nächste Größenwahnsinn sein." FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky betonte: "Was sie hier erleben, steht auch zur Abstimmung, nämlich bei der Nationalratswahl am 29. September."

Das Publikum quittierte die Kritik an der Fußgängerzone und an Rot-Grün mit Applaus. Auch die eifrig verteilten Wahlgeschenke wurden gerne angenommen - vor allem der HC-Schal. Gleichzeitig wurden Transparente geschwenkt, etwa jenes mit folgender dringlichen Bitte: "HC schütze uns vor ideologischen Radlern."

"Weg mit dem rechten Dreck"
Hin und wieder gab es auch Zwischenrufe. Acht Gegendemonstranten schleppen einen beklebten Mistkübel herbei: "Weg mit dem rechten Dreck" war da zu lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden