So, 17. Dezember 2017

Vater musste zusehen

06.09.2013 11:59

NY: Modellheli tötet 19-jährigen Besitzer

Ein 19-Jähriger ist am Donnerstag in New York von seinem ferngesteuerten Modell-Helikopter tödlich verletzt worden. Roman Pirozek Jr. wurde von dem Hubschrauber laut Behörden derart heftig am Kopf getroffen, dass ein Teil seines Kopfes abgetrennt wurde. Sein Vater musste das Unglück offenbar mit ansehen.

Der Unfall ereignete sich im Calvert-Vaux-Park, wo viele Fans der Modellfliegerei ihrem Hobby nachgehen. Organisiert werden die Flüge vom Rotary Wings Helicopter Club - der tödlich verletzte 19-Jährige ist laut Nachrichtenagentur AP der Sohn des Club-Vizepräsidenten Roman Pirozek.

Jugendlicher starb an Unfallstelle
Dieser habe den Unfall beobachten müssen, berichtet das "Wall Street Journal" online: Roman Pirozek Jr. - der in einem eigenen YouTube-Channel seine Fähigkeiten demonstrierte - habe gerade einen seiner berühmten Tricks vorgeführt, als ihn der knapp drei Kilo schwere Modellhelikopter mit einer Rotorspannweite von eineinhalb Metern getroffen habe. Das Gerät habe dabei den oberen Teil des Kopfes des 19-Jährigen abgeschnitten. Jede Hilfe kam laut Behörden zu spät, der Jugendliche starb noch an der Unfallstelle.

Ein Sprecher eines Modellflugvereins sagte gegenüber der AP, es sei erst der zweite Tod durch ein solches Gerät in den USA. Doch es ist nur eine Woche her, dass Fragen über deren Sicherheit laut wurden, als eine unbemannte Drohne in eine Menschenmenge stürzte. Fünf Personen wurden leicht verletzt. Das Gerät sollte Videoaufnahmen beim umstrittenen ersten Bullenlauf der USA im Bundesstaat Virginia aufnehmen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden