So, 17. Dezember 2017

In bewachter Villa

06.09.2013 10:33

NSA soll Horchposten im Westen Wiens unterhalten

Betreibt der US-Geheimdienst NSA im Westen Wiens einen geheimen Horchposten? Wie das Nachrichtenmagazin "Format" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, soll eine streng bewachte dreistöckige Villa, die im Besitz der US-Botschaft sei, als Abhöranlage dienen, die in der Lage ist, rund 70 Prozent der Telekommunikation Wiens abzugreifen.

Das Inneministerium stellt die Existenz eines NSA-Horchpostens vehement in Abrede. Peter Gridling, der Direktor des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, überlegt nun sogar rechtliche Schritte gegen den Informanten des Magazins.

Anschluss an Glasfaserkabel als "Herzstück" des Gebäudes
Die Existenz der Villa und einige Verdachtsmomente lassen sich aber schwer leugnen. Fotos des Objekts samt Wachpersonal und "ausfahrbaren Betonhindernissen" bildete das Magazin aber "aus rechtlichen Gründen" nicht ab. Dafür ist eine Zeichnung einer Villa zu sehen, in deren zwei Kelleretagen eine "erste Selektion" der abgeschöpften Daten vorgenommen werde. "Herzstück" der Anlage soll ein direkter Anschluss an eines der leistungsfähigsten Glasfaserkabel Österreichs sein.

Vorauswahl in Wien, weitere Auswertung in Deutschland
Angeblich sollen in dem Objekt rund 70 Prozent des Telekommunikationsverkehrs der Bundeshauptstadt inklusive aller hier ansässigen internationalen Organisationen erfasst werden. Die in Wien getroffene Vorauswahl an Daten werde dann an größere NSA-Rechenzentren in Süddeutschland weitergeleitet, hieß es. Ergänzt werde die Anlage durch klassische Antennen, die für den Zivilgebrauch unzulässige Frequenzen erfassen können.

Villa laut US-Botschaft "Open Source Center"
Die US-Botschaft erklärte gegenüber der "Presse", dass im Inneren der Villa ein sogenanntes Open Source Center untergebracht sei, in welchem nur öffentlich zugänglich Informationen aus aller Welt ausgewertet würden. Unter den Angestellten befänden sich auch Österreicher, die Übersetzerdienste leisteten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden