So, 17. Dezember 2017

Als Rechtfertigung

05.09.2013 15:41

Rooney zeigt seinen tiefen Cut am Kopf

Er musste sich vorwerfen lassen zu simulieren. Jetzt holte Englands Starstürmer via Facebook zum Gegenschlag aus. Mit einem Foto, das seinen tiefen Cut am Kopf zeigt, will er seinen Kritikern zeigen, warum er für die beiden WM-Quali-Spiele gegen Moldawien und die Ukraine absagen musste.

Rooney hatte sich den Cut bei einem Zusammenstoß im Training vergangene Woche zugezogen. Deswegen hatte er bereits für das Liga-Spiel gegen Liverpool am Wochenende absagen müssen.

"Einige Leute scheinen meine Loyalität gegenüber der englischen Nationalmannschaft infrage zu stellen", schreibt der ManU-Striker auf Facebook als Kommentar zum Bild. "Ich würde nichts lieber tun, als den Burschen in der WM-Quali zu helfen. Ich bin mir sicher, dass die Leute auf diesem Foto den Grund erkennen, warum ich bei den Länderspielen nicht dabei sein kann."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden