Fr, 17. November 2017

Keine Lust auf Rolle

05.09.2013 14:24

Ryan Gosling lehnte „Shades of Grey“-Angebot ab

Robert Pattinson wollte sie nicht, Ryan Gosling offenbar auch nicht: die Rolle des Christian Grey in der Romanverfilmung "Fifty Shades of Grey". Angeblich war der Hollywood-Beau nach dem "Twilight"-Vampir auf der Liste der potenziellen Hauptdarsteller ganz weit oben – doch lehnte lieber dankend ab.

Der Hochkaräter sollte offenbar neben Kollegin Shailene Woodley (Bild 2) als Wunschkandidat in dem vielbeschworenen S&M-Streifen zu sehen sein, doch laut "The Hollywood Reporter" stand auch die erhoffte weibliche Hautdarstellerin dem Projekt nicht zur Verfügung. Sie soll eine Rolle in der Verfilmung von E.L. James' Erotik-Bestseller ebenso wie Gosling abgelehnt haben.

In dieser Woche wurden stattdessen "Pacific Rim"-Star Charlie Hunnam als Christian Grey und Melanie Griffiths Tochter Dakota Johnson als Anastasia Steele bekannt gegeben, was prompt zu Unmutsbekundungen aus Fan-Kreisen führte. Besonders Hunnam war ihnen ein Dorn im Auge.

Die Frage, ob Gosling auf mehr Zuspruch gestoßen wäre, ergibt sich allerdings nicht - der Hollywood-Star habe sich nämlich von vornherein nicht für den Part interessiert. Kollege Garrett Hedlund ("Tron: Legacy", Bild 3), der ebenfalls mit der Rolle in Verbindung gebracht wurde, soll sich hingegen "nicht mit der Figur identifizieren" können und beschlossen haben, den Part ebenfalls nicht anzunehmen.

Woodley hingegen sei dem Steele-Part zunächst gar nicht abgeneigt gewesen, doch sollen zeitliche Überschneidungen mit ihren Werbepflichten für den neuen Film "Divergent" dem Plan einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden