Sa, 16. Dezember 2017

Tauwetter in Nahost?

05.09.2013 07:30

Iran: Rohani gratuliert zum jüdischen Neujahrsfest

Ungewohnte Töne aus Teheran: Der neue iranische Präsident Hassan Rohani hat am Mittwoch der jüdischen Glaubensgemeinschaft seine besten Wünsche zum Neujahrsfest ausgesprochen. "Während die Sonne hier in Teheran untergeht, wünsche ich allen Juden, besonders den iranischen Juden, ein gesegnetes Rosh Hashana", war auf Rohanis englischsprachigem Twitter-Profil zu lesen - eine deutliche Abkehr gegenüber der Politik seines Vorgängers Mahmoud Ahmadinejad.

Vor allem der Umstand, dass Rohani ausdrücklich "alle Juden" erwähnte, gilt als klarer Wandel im Vergleich zur Haltung des vor Kurzem aus dem Amt geschiedenen Ahmadinejad. Dieser hatte Israel als "Krebsgeschwür" bezeichnet und gefordert, der jüdische Staat müsse von der Landkarte "ausradiert" werden. Der Iran und Israel stehen sich seit Langem unversöhnlich gegenüber. Einer der größten Konfliktpunkte ist Teherans umstrittenes Atomprogramm.

Das jüdische Neujahrsfest Rosh Hashana (Kopf des Jahres) wird an den ersten beiden Tagen des Monats Tishri im jüdischen Kalender gefeiert. Heuer fallen diese auf den 5. und 6. September. Damit beginnt das Jahr 5774 der jüdischen Zeitrechnung. Rosh Hashana erinnert an den Bund zwischen Gott und Israel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden