Do, 14. Dezember 2017

Bikes & Party

08.09.2013 23:53

Die Bilder vom Harley-Treffen 2013 am Faaker See

Die wohl lauteste Woche des Jahres am Kärntner Faaker See - die European Bike Week, besser bekannt als Harley-Treffen - ist am Sonntag zu Ende gegangen. Mit der traditionellen Harley-Parade hatte sie am Samstag ihren spektakulären Höhepunkt erreicht, rund 25.000 Motorräder nahmen teil. Touristiker und Polizei sind mit dem Verlauf der Veranstaltung gleichermaßen zufrieden.

Gröbere Ausschreitungen hatte es wie in den vergangenen Jahren nicht gegeben. Insgesamt wurden aber 23 wertvolle Harley-Davidsons im Gesamtwert von rund 700.000 Euro gestohlen. Sieben der entwendeten Bikes im Wert von rund 250.000 Euro wurden jedoch von der Polizei am Freitag auf einem holländischen Miet-Lkw sichergestellt, der Fahrer nach kurzer Flucht festgenommen.

Einige schwere Unfälle, die mehrere Schwerverletzte und zwei Todesopfer forderten, trübten die Partylaune. Am Freitag wurde ein 54 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Unfall auf der B93 bei Feldkirchen getötet. Der Mann kam aus noch unbekannter Ursache zu Sturz, prallte gegen eine Leitschiene und wurde schließlich von einem entgegenkommenden Auto erfasst. Und Samstag früh wurde ein italienischer Gast auf einer Freilandstraße in der Gemeinde Finkenstein von einem Taxi erfasst. Der 33-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Darüberhinaus verzeichnete die Polizei elf Verkehrsunfälle mit 13 Verletzten. Schwere Gewalttaten oder gar gröberer Ausschreitung blieben während der gesamten Veranstaltungswoche aus, hieß es in der Abschlussbilanz der Polizei am Sonntag. Auch die Harley-Parade verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Harley-Treffen bleibt am Faaker See
Die European Bike Week hat ihren Vertrag mit der Kärnten Werbung indes für fünf Jahre bis einschließlich 2018 verlängert, teilte Kärnten-Werbung-Geschäftsführer Christian Kresse mit. Die öffentliche Subvention bleibt mit 195.000 Euro jährlich gleich hoch wie in den vergangenen Jahren. Für Kresse ist die Veranstaltung bei einer Bezuschussung von "unter einem Prozent der Wertschöpfung" eine der rentabelsten, die es in Kärnten überhaupt gibt.

Laut Kresse sorgt das Treffen für 200.000 zusätzliche Übernachtungen in ganz Kärnten. 100.000 davon fallen in der Region Villach-Faaker See-Ossiacher See an, die zweite Hälfte im übrigen Kärnten. Für das Bundesland bedeute die Veranstaltung demnach eine Wertschöpfung von 20 Millionen Euro.

An die Besucherzahlen des Vorjahres wird man 2013 nicht ganz herankommen, meinte Kresse. "Man darf aber nicht vergessen, dass letztes Jahr ein absolutes Rekordjahr war." Außerdem habe es im Frühjahr in Rom ebenfalls ein großes Motorrad-Event gegeben. Daher sei der heuer geringere Zustrom aus Italien an den Faaker See verständlich. Eine Schätzung über die heurigen Besucherzahlen wollte Kresse nicht abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden