Mo, 20. November 2017

Politik greift durch

03.09.2013 09:34

Neues Modell für den steirischen Tierschutz

Ab 2014 wird der Tierschutz in der Steiermark finanziell auf neue Beine gestellt! Da sind herrenlose Hunde und Katzen in jedem Heim dann gleich viel wert, aber auch beim Bewusstsein gewissenloser Tierhalter wird angesetzt.

Rechenbeispiel: Das Landestierheim in Graz kassiert für 35 Hunde, 69 Katzen und 66 Kleintiere 153.600 Euro. Zum Vergleich: Das Heim Franziskus im Rosental bekommt für fast gleich viel, nämlich 30 Hunde und 130 Katzen, 106.250 Euro. Dieses Ungleichgewicht treibt heuer manche Tierheimbetreiber fast in den Ruin.

"40 Tage noch, dann muss ich Insolvenz anmelden", sagt Sonja Kraber vom Adamheim in Straß, die derzeit mehr als 80 Tiere betreut. Für heuer ließe das Budget keine Sonderförderungen mehr zu, heißt es dazu aus dem Büro des Tierschutz-Landesrates Gerhard Kurzmann. Wo aber 2014 fürs tierische Budget (1,6 Millionen) nachvollziehbare Förderkriterien versprochen werden. Kurzmann: "Experten arbeiten daran!"

Er wird aber auch bei den Tierbesitzern ansetzen: Es soll höhere Strafen für das Aussetzen von Tieren geben. Und er fordert tierärztliche Grundstandards in Heimen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).