Fr, 24. November 2017

„Max“ und „Moritz“

03.09.2013 08:48

Zwei gerettete Rehböcke suchen ein neues Zuhause

Alle zwei Stunden aufstehen und Fläschchen geben: Die Klagenfurterin Carmen Buffa hat einige stressige Wochen hinter sich. Die Tierfreundin hat nämlich zwei kleine Rehböcke von Hand aufgezogen. Jetzt werden "Max" und "Moritz" aber erwachsen und die Ersatzmama sucht für sie ein neues Zuhause.

"Im Frühjahr sind die beiden Kitze bei uns auf dem Grundstück gelegen. Von einem dachten wir, es sei tot", erinnert sich Carmen Buffa. Sie verständigte einen Jäger. "Der hat gesagt, dass wir das schwache Tier nehmen und aufpäppeln können. Beim zweiten Kitz sollten wir bis zur Dunkelheit warten, ob die Mutter vielleicht nicht doch zurückkehrt", erzählt Buffa. Doch sie kam nicht. Also hat die Tierfreundin das zweite Kitz auch gleich adoptiert.

Zunächst mussten die beiden Kitze alle zwei Stunden gefüttert werden. "Ich habe täglich frische Ziegenmilch geholt. Jetzt fressen sie ja bereits Gräser und Blätter, die ich ebenfalls täglich holen gehe", schildert die Ersatzmama. Jetzt brauchen die beiden Böcke ein neues Zuhause. Buffa: "Sie werden immer scheuer und auch das Gehege ist einfach zu klein für sie geworden."

In die Freiheit möchte sie die beiden nicht entlassen. "Die Tiere wären in der Wildnis verloren." Sie sucht jetzt verzweifelt nach einem geeigneten Gehege für ihre beiden Schützlinge.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).