Di, 12. Dezember 2017

250 Meter abgestürzt

02.09.2013 17:12

Bergsteiger-Trio in Südtirol tödlich verunglückt

Bergsteiger-Tragödie in den Südtiroler Dolomiten: Drei deutsche Alpinisten sind am Montag rund 1.000 Meter unterhalb des Langkofel-Gipfels in den Tod gestürzt. Für das Trio kam jede Hilfe zu spät.

Ein Wanderer hatte den Absturz der Alpinisten beobachtet und gegen 11 Uhr Alarm geschlagen. Laut den Bergrettern kletterten die drei Bergsteiger in einer Dreier-Seilschaft auf einer Route mit Schwierigkeitsgrad "4" in der Langkofel-Nordwand. Dabei dürfte einer den Halt verloren und seine beiden Begleiter mit in die Tiefe gerissen haben. Die drei stürzten rund 250 Meter ab. Sie dürften auf der Stelle tot gewesen sein.

Bei den Alpinisten soll es sich laut einem Sprecher der Bergrettung um deutsche Staatsbürger handeln. Weitere Angaben zu den Verunglückten konnte er aber nicht machen, da die Bergsteiger keine Dokumente zur genauen Identitätsfeststellung bei sich hatten. Im Einsatz standen neben dem Team des Bergrettungsdienstes "Aiut Alpin Dolomites" auch der Bergrettungsdienst Gröden sowie die Carabinieri.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden