Fr, 24. November 2017

Schwerer Verdacht

02.09.2013 12:22

Industriespionage: HTC-Entwickler festgenommen

Drei ranghohe Entwickler des taiwanesischen Smartphoneherstellers HTC sind wegen des Verdachts auf Industriespionage festgenommen worden. Die Geschäfte des Konzerns liefen aber normal weiter, erklärte die Firma am Montag.

Der Vizechef der Forschungsabteilung, Thomas Chih-lin Chien, sowie der Forschungs- und Entwicklungsdirektor Chien-hung Wu waren am Sonntag festgenommen worden. Ein dritter Manager wurde gegen Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nach Angaben des Gerichtes in Taipeh hatte HTC sich bereits im August über die drei Angestellten beschwert. Der Konzern wollte sich nicht zu dem Verfahren äußern und betonte in einer Mitteilung lediglich: "Der Schutz des Firmeneigentums sowie die Bewahrung und Verteidigung von Urheberrechten sind zentrale Verantwortungen für jeden Angestellten."

Die drei Entwickler sollen vorgehabt haben, mit chinesischen Unternehmen zusammenzuarbeiten und Technologie von HTC mitzunehmen, berichtete die Nachrichtenagentur CNA unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden