Mi, 13. Dezember 2017

Online-Betrug

02.09.2013 10:44

USA: Mutter und Tochter brachen Gesetz und Herzen

Sie haben laut Staatsanwaltschaft nicht nur das Gesetz gebrochen, sondern auch die Herzen von Hunderten zumeist weiblichen Opfern weltweit: Karen Vasseur, 63, und ihre 21 Jahre jüngere Tochter Tracy aus Denver im US-Bundesstaat Colorado zogen über mehrere Jahre unter Vortäuschung falscher Tatsachen ahnungslosen Internetnutzern ihr Geld aus der Tasche – in Summe über eine Million US-Dollar (757.000 Euro). Jetzt ist das Mutter-Tochter-Gespann zu insgesamt 27 Jahren Haft verurteilt worden.

Karen und Tracy Vasseur hatten sich mit gefälschten Fotos und Dokumenten als in Afghanistan stationierte US-Soldaten ausgegeben, die im Internet nach der vermeintlich wahren Liebe suchten, und sich derart das Vertrauen von 374 ahnungslosen Internetnutzern in 40 Ländern erschlichen. Die zumeist weiblichen Opfer waren zuvor von bislang noch unbekannten Komplizen in sozialen Netzwerken wie Facebook sowie auf Dating-Portalen ausgespäht worden.

War das Vertrauen gewonnen, gaben Mutter und Tochter vor, dringend Geld zu benötigen - beispielsweise für Reisekosten oder wichtige Gespräche per Satellitentelefon. Über eine Million US-Dollar konnte das Duo seinen Opfern so aus der Tasche ziehen. In einem Fall wurden 59.000 Dollar (rund 44.600 Euro) an die beiden Frauen überwiesen, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht.

Geld an Hintermänner im Ausland überwiesen
Von dem Geld behielten Karen und Tracy Vasseur aber nur einen Bruchteil. Laut der Staatsanwaltschaft von Colorado agierten Mutter und Tochter lediglich als Vermittler und überwiesen einen Großteil der Einnahmen auf Konten von Hintermännern im Ausland. Das ergaunerte Geld wanderte demnach vornehmlich nach Nigeria, aber auch auf Konten in Ecuador, Großbritannien, Indien sowie die Vereinigten Arabischen Emirate.

"Verbrechen im Namen der Liebe und des US-Militärs"
Während die Suche nach den Drahtziehern unter Mithilfe des Secret Service noch läuft, sind Karen und Tracy wegen organisierten Verbrechens nun rechtskräftig verurteilt worden: die Mutter zu zwölf Jahren, ihre Tochter zu 15 Jahren Haft. Beide hatten sich schuldig bekannt. Staatsanwalt John Suthers bezeichnete das hohe Strafmaß als "angebracht für ihre gewissenlosen Verbrechen im Namen der Liebe und des Militärs der Vereinigten Staaten".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden