Mi, 23. Mai 2018

Spar-"Leuchtturm"

01.09.2013 18:49

VW will angeblich 111.000 Euro für den XL1

Wenn das stimmt, ist das eine heftige Ansage: VW will nach Informationen der "Wirtschaftswoche" 111.000 Euro für das Hightech-Ökomobil "XL1" verlangen, wenn es im Frühjahr auf den Markt kommt. "Das Auto ist eher ein Leuchtturm als ein Geschäftsmodell", sagte VW-Markenvorstand Ulrich Hackenberg dem Blatt. VW plant, nur 250 XL1 zu bauen, erste Modelle sind derzeit in Deutschland mit Testfahrern unterwegs.

Der Projektcharakter des per Mini-Diesel und Elektromotor angetriebenen Ein-Liter-Autos und seine geringe Stückzahl sind eine Erklärung für den stolzen Preis. Zum Vergleich: Ein Porsche 911 aus der Konzernfamilie ist in Deutschland ab etwa 90.000 Euro zu haben. Ein VW-Sprecher nannte den "WiWo"-Bericht spekulativ. Das Unternehmen werde den Preis erst auf der IAA (12. bis 22. September) bekannt geben.

Für VW ist der XL1 als Prestigeobjekt und Ingenieursplattform von großer Bedeutung. Das Auto zeigt ohne den üblichen Kostendruck für die Produktion der Massenmodelle wie etwa den Golf, was womöglich in Zukunft an Innovationen Einzug in die Serie erhalten könnte. Ähnlich wirken Innovationen der Luxustöchter im Konzern wie etwa Bugatti. Dort kommen zum Beispiel Leichtbau-Bordnetze aus der Luftfahrt zum Einsatz. Solches Know-how kann später konzernweit übertragen werden.

Wirtschaftlich hat der XL1 direkt keine Bedeutung für den VW-Konzern - gemessen an dessen gesamtem Absatz von rund 9,3 Millionen Fahrzeugen 2012. Weitaus wichtiger für die Zukunft der Antriebe sind die batteriebetriebenen Elektroversionen des Kleinstwagens up! und des Verkaufsschlagers Golf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden