Di, 12. Dezember 2017

22-Jähriger ertappt

01.09.2013 12:41

Wilde Verfolgungsjagd durch Wien nach Pkw-Einbruch

Ein 22-Jähriger hat sich in der Nacht auf Samstag mit der Wiener Polizei eine wilde Verfolgungsjagd geliefert. Zeugen hatten die Beamten alarmiert, nachdem sie den Verdächtigen bei einem Pkw-Einbruch beobachtet hatten. Als die Exekutive am Tatort eintraf, sprang der Verdächtige in sein Auto und brauste davon. Erst nach einem Unfall auf der A1 war Endstation - der 22-Jährige wurde festgenommen.

Gegen 1.45 Uhr hatte sich der Verdächtige in der Josef-Moser-Gasse im Bezirk Hernals an einem Wagen zu schaffen gemacht. Er schlug die Seitenscheibe ein und baute das Autoradio aus. Dabei wurde er von Zeugen beobachtet, die sofort die Polizei verständigten. Diese war rasch zur Stelle, doch als der 22-Jährige die Uniformierten sah, raste er mit seinem Auto davon.

28 Verwaltungsübertretungen
Es kam zu einer wilden Verfolgungsjagd, die durch die Bezirke Hernals, Ottakring, Rudolfsheim-Fünfhaus und Penzing bis auf die Westautobahn führte. Dabei beging der 22-Jährige nicht weniger als 28 Verwaltungsübertretungen. So war er u.a. mit Tempo 160 im Stadtgebiet und mit Tempo 120 in 30er-Zonen unterwegs, hielt nichts von roten Ampeln und besitzt - wie sich später herausstellte - keinen Führerschein.

Als der Verdächtige auf der Westautobahn die Kontrolle über sein Gefährt verlor und gegen eine Leitplanke krachte, war für den Flüchtigen Endstation. Der Lenker wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Nachdem er im Spital versorgt worden war, nahmen ihn die Polizisten schließlich fest.

Diebesgut im Auto gefunden
Im Auto fanden die Beamten insgesamt drei gestohlene Autoradios, Einbruchswerkzeug - unter anderem Brecheisen -, drei Handys und zwei Navigationsgeräte, die aus anderen Pkw-Einbrüchen stammen dürften, sowie Kfz-Embleme, zum Beispiel abgebrochene Mercedes-Sterne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden