Sa, 16. Dezember 2017

Pkw weggeschleudert

01.09.2013 10:33

Auto krachte gegen Zug: Burgenländer (30) tot

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es im Burgenland am Samstagabend bei Zagersdorf im Bezirk Eisenstadt-Umgebung gekommen. Ein 30-jähriger Mann aus dem Ort krachte auf seiner Autofahrt von Antau im Bezirk Mattersburg kommend an einer Eisenbahnkreuzung gegen einen Personenzug. Durch den Anprall wurde der Wagen etwa 25 Meter weiter in einen Windfanggürtel geschleudert und kam am Dach zu liegen. Der 30-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

Weshalb der Mann auf dem durch Lichtsignale gesicherten Bahnübergang mit dem Zug kollidierte, war zunächst unklar. Der Zagersdorfer musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der Lenker des leeren Personenzugs wurde nicht verletzt.

Am Pkw entstand Totalschaden, auch der Triebwagen wurde erheblich beschädigt und konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Er musste von einer Ersatz-Lok in den Bahnhof nach Wulkaprodersdorf geschleppt werden, hieß es von der Polizei.

Laut Landessicherheitszentrale waren zwei Rettungsteams, ein Notarztwagen sowie fünf Feuerwehren und ein Kriseninterventionsteam im Einsatz. Die L325 war von 21.45 bis 1.10 Uhr gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden