Sa, 18. November 2017

Straps statt Strumpf

28.08.2013 15:16

Ex-“Pippi Langstrumpf“-Star dreht Schmuddelfilm

In den 80er-Jahren flimmerte Tami Erin als frecher Rotschopf in "Die neuen Abenteuer von Pippi Langstrumpf" über die Bildschirme der Kinderzimmer. Das Filmchen, das Tami Erin jetzt jedoch gedreht hat, ist alles andere als kinderfreundlich: Angeblich spielt die 39-Jährige nämlich die Hauptrolle in einem Porno – wenn auch nicht ganz freiwillig.

Vom Kinder- zum Pornostar: So könnte man die Karriere von Tami Erin wohl am besten beschreiben. 1988 wurde die heute 39-Jährige als frecher Rotschopf mit Sommersprossen im US-Ableger der Original-Pippi-Serie mit Inga Nilsson berühmt. Das Genre, in das der Ex-Kinderstar jetzt gewechselt sein soll, ist allerdings nichts für Kinder.

Laut "TMZ" ist nämlich ein Hardcore-Sex-Tape mit Erin aufgetaucht. Die Kniestrümpfe von damals hat die Schauspielerin demnach gegen Strapse getauscht, statt Abenteuer gibt's jetzt Leidenschaft: Das Tape, das dem Promiportal in Ausschnitten vorliege, zeige Erin in "verschiedenen Stellungen", heißt es.

Die Schauspielerin ist darüber angeblich außer sich vor Wut, sie vermutet, ein Ex-Freund könnte "TMZ" das pikante Material in die Hände gespielt haben. Jetzt wolle sie "mit aller Macht" verhindern, dass der private Porno im Internet landet, berichtet die Promiseite.

Schon im April dieses Jahres sorgte Tami Erin übrigens für Schlagzeilen. Damals landete sie im Gefängnis, weil sie wegen eines Streits mit ihrem Mitbewohner ausrastete und handgreiflich wurde.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden