Di, 16. Jänner 2018

Verkleidete Fähre

27.08.2013 15:40

Riesiger Entenbraten schwimmt in Shanghai

Drei Monate nach der spektakulären Ankunft einer 16,5 Meter hohen Quietsch-Ente im Hafen von Hongkong bekommt diese nun Konkurrenz. Denn seit Kurzem verfügt auch Shanghai über einen gigantischen Wasservogel. Eine als gebratene Ente verkleidete Fähre schwimmt nun auf dem Huangpu-Fluss vor der Skyline der Finanzmetropole.

Shanghai und Hongkong konkurrieren heftig um den Titel als Chinas Finanzhauptstadt. Nachdem die gelbe Gummiente des niederländischen Künstlers Florentijn Hofman im Mai in der ehemaligen britischen Kronkolonie für Furore gesorgt hatte (siehe Infobox), wollte Shanghai dem nicht nachstehen.

"Der Entwurf entstand während der heißen Sommermonate", sagte Bratenten-Designer Han Beishi. "Die Hitze brachte uns auch auf die Idee: 'Lasst sie uns einfach braten.'" Auch ein altes chinesisches Sprichwort habe ihn inspiriert: "Wenn der Fluss im Frühling warm wird, weiß die Ente das als Erste."

Ente hätte ein Schwein werden sollen
Shanghais Stadtfluss hatte bereits mit einem anderen, weniger appetitlichen Tier-Spektakel für Schlagzeilen gesorgt: Im März trieben tagelang Tausende Schweinekadaver im Huangpu. Landwirte aus einer weiter flussaufwärts liegenden Region hatten die toten Tiere offenbar einfach in den Fluss geworfen.

Ursprünglich wollte Designer Han den Skandal aufgreifen und statt der Ente ein Schwein entwerfen, doch die Stadtväter zeigten sich wenig begeistert: "Das war meine erste Wahl, aber die Organisatoren hatten einige Bedenken, daraufhin wurde die Idee fallen gelassen", sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Die Fähre soll übrigens nicht nur Passagiere transportieren, sondern auch kulturellen Aufführungen wie etwa Dichterlesungen Platz bieten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden