Sa, 16. Dezember 2017

300 km entfernt

26.08.2013 11:50

Jeremy Renner findet vermissten Hund wieder

Jeremy Renner konnte endlich wieder seinen vermissten Hund Hemi in die Arme schließen. Dem Schauspieler war kürzlich sein offenbar nicht ganz so treuer Vierbeiner abhandengekommen, woraufhin der Star eine Suchaktion im ganz großen Stil anzettelte und dem Finder 5.000 Dollar Finderlohn versprach. Nun wurde das Tier gefunden - gesund und munter, angeblich fast 300 Kilometer weit entfernt.

Sein haariger Freund fehlte Jeremy Renner so sehr, dass er sogar eine eigene Facebook-Seite für die Suche einrichtete. Dort zeigte er sich nun überaus erleichtert, dass er und sein Hund noch einmal mit dem Schrecken davongekommen sind.

"Vielen Dank an all unsere wundervollen Fans und Follower. Eure unermüdliche Arbeit, eure Unterstützung, euer Glaube und die positiven Botschaften haben geholfen, Hemi nach Hause zu bringen", schreibt der 42-Jährige dort. Die französische Bulldogge, deren plötzliches Verschwinden Renner zur Verzweiflung brachte, sei "gesund und munter".

Der Hollywood-Star reagierte sofort auf den Vorfall und stattete seinen Hund nun sogar mit einem GPS-Sender aus. So dürfte die Suche beim nächsten Mal nicht ganz so aufwendig sein. Wurde der Hemi doch, wie ein Sprecher "E! News" mitteilt, in Visalia gefunden, was tatsächlich um die 300 Kilometer von Renners Anwesen in Hollywood entfernt ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden