Sa, 21. Oktober 2017

Stadtchef greift an

24.08.2013 16:22

Häupl: „Straches Badehosen-Politik entbehrlich“

Durchaus angriffslustig steigt nun Wiens Bürgermeister Michael Häupl in den Wahlkampf ein: Im "Krone"-Gespräch kritisiert er das "Schlechtreden Österreichs" durch die ÖVP und FPÖ-Boss Heinz-Christian Strache. Häupl: "Wer als Politiker keine Inhalte hat, der muss sich eben ausziehen. Seine Badehosen-Politik ist entbehrlich."

"Nein, die Österreicher haben sich eine ernst zu nehmende Politik verdient. Wir Politiker müssen Zukunftspläne präsentieren und dafür sorgen, dass die Jobs gesichert sind", greift der eben vom Burgenland-Urlaub zurückgekehrte Bürgermeister den FPÖ-Chef an. Er hätte aber "ja durchaus auch Verständnis für Leut', die außer ihren Badehosen-Fotos nix zu bieten haben".

"Negativ-Masche der ÖVP Ansage für Koalition mit FPÖ"
Häupl steigt dann ebenfalls in die Wirtschaftsstandort-Debatte ein: "Diese Negativ-Masche der ÖVP ist doch eine Ansage für eine Koalition mit der FPÖ. Und wenn Spindelegger dauernd von der 'Entfesselung der Wirtschaft' redet, dann meint er auch eine Entfesselung der Banken. Nein, danke - das hatten wir schon." Außerdem hätte die ÖVP sowohl bei der - nun von ihr kritisierten - Mindestsicherung als auch beim Frauenpensionsalter stets mit der SPÖ mitgestimmt.

Ob er Werner Faymann noch immer zu einer rot-grünen Koalition rät, beantwortet der Bürgermeister so: "Ich empfehle dem Kanzler keine mathematischen Unmöglichkeiten. Aber: Rot-Grün läuft in Wien besser, als es bei manchen Einzelprojekten so der Fall ist."

Speziell über die extrem wirre Situation auf der neuen Wiener Fußgeher-/Radfahrer-/Buszone auf der Mariahilfer Straße zeigt Häupl wenig Begeisterung: "Das Projekt ist in Eigenverantwortung der Planungsstadträtin. Die grünen Freunde müssen jetzt eben schauen, dass sie mit wirklich allen gut auskommen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).